Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Plastik von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1636711
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1642103
486 
Viertes Buch. 
Später wandte der Meister sich fast aussehliesslich der Baukunst zu. Nur 
einmal trat er noch mit Donatello in die Schranken, als dieser ein grosses 
Cruzifix geschaffen hatte, dessen Ausdruck Bnmelleseo tadeltc. Er arbei- 
tete deshalb das hölzerne Oruzifix, Welches man noch in der zweiten Seiten- 
kapelle links neben dem Chor von S. M. Novelle sieht, ein Werk von 
edelster Formbehandlung und ergreifender Tiefe der Empfindmig. 
 7.x 
  I   
  f g N 
 1" " "   Wß 
   px (T!  Mäh 
w   "N 
1' Txiir,   
i xvägkxiälbwx Ä sääy  ÄJN   
"a K  w?  [km  sP-Qw 
 L e  v 415i     
  f     Jim 
    ""55  Xwlälitwl 
f  I; äß 425a, XWV" l  ä 
k  Y-Wfßivzawvw   ] 
  .bx    H1   '  
ielb   
   K,  ( e   I], IV 
K     
M  m   r. v1: y N  l  
Das Opfer Isaaks 
von Brunellesco. 
Florenz. 
Rüeksichtsloser spricht sich der neue Styl in voller Schärfe des Na- 
turalismus durch Donatello (Donato de" Betlo Bardi, 1386-1468) aus. 
Auch er beginnt mit einem strengen Studium der Antike, und seine frühc- 
ren Werke sind bezeichnend für diese Richtung. Bald aber wird ihm der 
harmonische Fluss derselben eine lästige Fessel, welche er sprengt, um 
den Ausdruck des Lebens Fund der Leidenschaft in sehiirfsterFormbezcich- 
nung zur Herrschaft zu bringen. Im Widerwillen gegen Alles, was blos 
herkömmlich erscheinen könnte, verschmäht er den weichen Fluss der 
Linien, den milden Hauch der Schönheit, und schildert die unbändige Ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.