Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Plastik von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1636711
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1639986
274 
Drittes Buch. 
umgeben.  Die Sarkophage, welche das christliche Museum des Late- 
rans bewahrt, gehen eine reichhaltige Anschauung von dem Stoifgebiete 
der altchristlichen Kunst. Von den Wmidern des Heilandes trifft man am 
häufigsten die Vermehrung des Weines und der Brode und die Heilung 
des Gichtbrüehigen, die in der knappen Weise antiker Kunst dadurch ver- 
anschaulicht wird, dass der Geheilte sein Bett auf den Rücken nimmt und 
fröhlichen Muthes von dannen geht. Von Seenen des alten Testamentes 
werden die Erschaffung des ersten Mensehenpaäres, der Sündenfall und 
Moses, der Wasser aus dem Felsen schlägt, am häufigsten vorgeführt. 
   
  M  
   
   F214 W ä 
1   ß  
 ' 
Vom Sarkophag des Juxlxius Bassus. 
Rom. 
Eine Anzahl von Sarkophagen des sechsten bis achten Jahrhunderts 
findet man in Ravenna, besonders in San Apolljilare in Classe und San 
Vitale. Sodann sei eines vorzüglich interessanten Werkes gedacht, das in 
der Franziskaner- Kirche zu Spalato in Dalmatien aufbewahrt wird, und 
das durch den Gegenstand seiner Darstellung zu den merkwürdigsten alt- 
christlichen Denkmälern gehörtt). Man sieht an der Vorderseite den Aus- 
zug der Israeliten aus Aegypten und den Untergang Pharads und seiner 
Krieger. Die Verfolgten haben mit ihren Kindern das Ufer schon erreicht 
Ü Abgeb. in Eilellmrgeräs- 
Centr. Comm. 1861. Bd. V. 
Aufsatz 
über 
Dalmatidn, 
Jahrb. 
der 
Wiener
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.