Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Plastik von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1636711
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1638218
Zweites Kapiu 
Die griechische Plastik. 
Geschichtlh 
hc Entwicklung. 
97 
Münzen als auch eine alterthümliehe Brenzestzttuette des britischen M u- 
seuins (Fig. 34) zeigen den Gott ruhig stehend, den einen Fuss etwas 
vorgeschoben, in der einen Hand ein Ilirsehkalb, in der andern den Bogen 
haltend. (Das letztere Attribut, 0b- 
  wohl gegenwärtig der Bronzestatirette 
 fehlend, war ohne Zweifel ursprüng- 
 1.3 lieh auch bei ihr vorhanden.) In 
{i Ä strenger alterthüinlielier Haltung erin- 
   ä nert diese Gestalt Zug für Zug an 
 I  jene eben erwähnten Marmorstatuen 
      von Naxos und Delos. Wenn also ein 
  "x berühmter Künstler wie Kanaehos 
  hierin sieh ganz der Ueberlieferung 
l. i i)  ansehloss, so muss sein besonderes 
5;) l: X  Verdienst aussehliesslieh in der künst- 
iw"xx  V lerisehen Durehbildimg des Einzelnen 
 „ "i f i, gelegen haben. Da der Apollo bei 
l i) der Zerstörimg des Tempels durch 
 Darius im Jahre 493 entführt wurde, 
l  so erhalten wir für die Entstehung  
I des Bildes ein annaherndes Datum, 
[f] welches uns berechtigt, die Thätig- 
 f keit des Meisters in den Ausgang des 
x X VI. und den Beginn des V. J ahrhun- 
  derts zu setzen. Von dem stren- 
K" IN, gen alterthümliehen Charakter seines 
  Apollokopfes gewährt eine andere in 
f Marmor ausgeführte Nachbildung im 
f britischen Museum, die bei aller 
[j] herben Schärfe ein grossartiges Ge- 
 präge zeigt, eine ungefähre Vor- 
 2-  stellung. 
 In Arges lebt migefähr zu der- Küxäuär in 
Hau Apollo nach Kimachos selben Zeit als berühmter Erzbildner g m 
 Britisches Bluseum. Ayöldfldß, V01] dem Wir WiSSeIl, dass 
er Götterbilder des Zeus und des 
Herakles, Siegerstatuen und ausgedehntere Werke, nämlich ein Vier- 
gespann und eine Gruppe von Reitern und kriegsgefangenen Frauen ge- 
schaffen hat. AIISSGYÖGIII war er der Lehrer der drei grössten Bildhauer 
Griechenlands, des Myron, Phidias und Polyklet. 
Liibke, Geseh. der Plastik. 7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.