Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über den Ursprung und die Bedeutung der Doppelchöre
Person:
Holtzinger, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1620096
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1620437
VOITI 
Doppelchöre 
achten 
elfte 
Jahrhundert. 
Benevent zu vollenden. l) Wieweit der Einfluss dieser Kathedralen auf Bremen 
sich erstreckte, lässt sich nicht mehr entscheiden. Dass es, wie Otte meint i), 
nur die (lrösse gewesen, die als Vorbild gedient, scheint uns in der angeführten 
Stelle des Wolterus nicht zu liegen. Eine Stelle aus Adam Bremens. (2, 78): 
läezelinus ad formarn Coloniensis ecclesiae disposuit hujus irostrae magnittrdinem 
perficere"), könnte für sich allein genommen Ottes Ansicht bestätigen, allein 
Wolterus: juxta.schema et dispositionem ecclesiae Coloniensis, und 
 ad instar Colon. ecclesiae, lassen doch weiter schliessen, schema 
und dispositio deuten doch nicht bloss auf dis (irösse, sondern auch auf den 
(lrundplan. Wie wir damit diesen letzteren und so also auch die doppelchörige 
Anlage in Bremen als Nachbildung von Cöln ansehen dürfen, so finden wir für 
diese in Bremen auch den gleichen Zweck, der sich in Cöln unserer Ver- 
muthung sehr nahe legte; wir haben bei Adam von Bremen die ausdrückliche 
Notiz4), dass sein Zeitgenosse, Erzbischof Atlalbert, den Hauptaltar der Maria, 
den Altar in der Westapsis aber dem heil. Petrus als dem Schutzpatron der 
alten Kirche geweiht habe. 
Nicht so gut wie über Bremen sind wir über viele andere der grossen 
iXbteikirchen und Kathedralen unterrichtet. Nicht alle haben solch' ausführliche 
Chronisten, und die technische Untersuchung der Bauwerke hat oft zu den 
grössten Differenzen in der Datirung einzelner Bautheile geführt. Bei der Be- 
trachtung der einzelnen Monumente werden wir dies des Oefteren empfinden. 
l)ie Kirchen, die für uns von jetzt ab in Betracht kommen, gliedern sich hin- 
sichtlich der Bestimmung ihres westlichen Chores im Allgemeinen in die (lruppe 
der im eminenten Sinne monumentalen Kathedralen grosser Städte und Abteien 
und die der Kirchen in Nonnenklöstern. 
,.Acl EXCIIIPILIIII läeneventanae dumus perducere." Adam. Brcm. 
voIuit juxta ecclesiam Beneventanam. 
Geschichte der roman. Baukunst, S. 278, Anm. zu ä 41. 
s. Pertz, Monum. Germ, IX, p. 334. 
Adam. Bremens., Hist. Archiep. III, cap. 5. 
I) 
perflcere 
2) 
s) 
4) 
XVolterus l. 0.: 
rersität Weimmlr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.