Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624980
XXXIV 
ANKR] 
Scenen im  In dvi"      
 die von F0rttu1y' her- T- ij  j       
rühren könnten. Seine Bil- "   ä    
der aus dem Pariser Strassen-    I      
leben   die placc Pigalle.    Ä;  
die place Clichy  lassen      
an de Nittis denken und        
einige Illustrationen  Sce-       3x1 
nen aus den grossen Pariser   fix    all?   
Rennen   könnten von Ca-    
ran D'Ache gezeichnet sein.     n   
Auf die Illustration    Ä  
braucht ausführlicher nicht    _,_wrt   
mehr eingegangen zu wer-  wfi    
den, da sie selbstverständlich  N  h)  k i"  
die bahnbrechende Rolle,  jläiir,   
die ihr iirüher zuiiel, nun, äwä:  "l    
nachdem das ganze Leben      
in den Kreis malerischer  i, 
Darstellung gezogen W111;     
nicht mehr spielen konnte.  t   
In einer lipoche wie die   INS  
unsrige. die Alles wissen.    
Alles sehen. Alles einpiin- u.  W 
den will. hat sie obendrein  Ich   
eine derartige iäusdehnung  
QCXXYOIHIUI], dass es ganz     Q   
unmöglich wviire, selbst das      
Wichtigste lICIIILISZLIQICIlICH. Btwltliiri: Porlrtil. 
Ganz abgesehen von den  
vielen Nialern, die zuweilen Romane oder andere Bücher illustrirten. 
wie Bastien-Leptige. Gervex. Dantan, Detaille, IDLIQHLHPBOLIVCTCI, RibOt. 
Benjtimin-Ctinstaiit. Jezin Paul I,aurens und Andere. flillf C5 ill P3135 
eine Menge beruiisniiissigei" Zeichner. von denen die meisten wahr- 
haft vornehme Künstler sind. 
Namentlich (Äiiäret, eine der originalsten Erscheinungen tinserer 
Zeit, (lheret. der grosse König der Plakate, der Beherrscher einer 
iieenhaiit reizenden YVelt_ in der Alles blau, roth und orange Hinnnert, 
darf auch in einer Geschichte der Malerei nicht übergangen werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.