Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1630771
630 
DEUTSCHLAND 
  In solchen stillen Landschaften 
   Wesen der alten Legenden, die 
 i,   Geister des Waldes und der Quellen 
     ihr Wesen. Bald ist es eine Nyin. 
  i] f; f:    phe, die am rauschenden Bache 
      sitzt, wiahrend weiter rückwärts im 
    F.    blumigen Grunde kleineEngelchen 
    I.    qlji-glitffgitfvzy sich im Reigenmnz drehen. Bald 
    zeigt er einen bocksbcinigen Ge- 
    sellen, 1n1 Hochwald die Syrinx 
     5:, blasend, und drausscn am XValdes- 
      Saum einen fahrenden Reitersniann, 
 3:;    -a;.jii7ifiüf: der verwundert den geisterhaften 
  _1 iü "f Tönen lauscht. Oder er führt 
    eine gigantische Männeriigtir mit 
Eduard von Gebimrdr einem Löwen zur Seite als Wach- 
ter des Liebesgartens vor, wo fein- 
gezeichnete Frauengestalten und nackte Jünglinge wandeln. Oder 
unter grellblauem Himmel vor schattenspendendem Waldesdunkel, 
aus dem kühl ein Bächlein hervorqtiellt. sitzt die Mzrdonna mütterlich 
huldvoll über das Kind gebeugt, dem kleine Libellenengelchen, blonde, 
blühende, wilde Himmelskinder, in putzigem Ernste die Reverenz 
machen. Das Paradies ist eine wundervolle Landschaft mit schönen 
Bergen und schlanken Bäumen, mit grünen Wiesen, blauen Gewässern 
und klugen Thieren, die in friedlicher Eintracht mit den beiden 
Menschen Adam und Eva leben. Lucas Cranach könnte das Bild 
gemalt haben, wenn nicht über Allem auch bei Thoma ein leichter 
Hauch jener Schwermuth schwebte, die erst das 19.]ahrht1ndert in 
die Welt gebracht. 
Weder Boecklin noch Marees noch Thoma hat die junge Schule 
das Recht, zu den ihren zu zählen. Sie sahen die Historienmaler, 
die Realisten und Impressionisten am Fenster ihres Ateliers vorüber- 
ziehen  gleichgültig, da sie schon damals den Ausdruck für ihr 
Sinnen und Träumen gefunden. Der erste Idealist des Naturalismus 
ist Fritz v. Uhde. Schon 1884, zu einer Zeit, da die andern Jungen in 
allem über die Wirklichkeit Hinausgehcnden noch die Lockrtithe des 
Teufels sahen, ritt Uhde die erste Recognoscirungspatrouille in's un- 
bekannte Land: der Erste, der auf dem Boden des Naturalismus
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.