Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624869
XXXLV 
RAXKRI 
Hai" Gewex) das  
Cnfant gätä der mit"  
genössischen französ-    g  
ischen Malerei, setzte   
fangs (Bakchantin des '11 i! 
Luxe1nbourg,Frat1niit  l 3  e-i   
der Maske, Rolla) mit    i u;  
wenig Erfolg das Ge-         
biet der weiblichen       
Nacktheit kultivirt,    -  
später in den Hörsälen  M"      {f  
der Universitäten fest       
und gab durch sein  i    
Bild des Dr. PÖCLI] in  "W      
der  sdipdtt-iei-d den 1;. N     r   
Anstoss zu den vielen     
Krankenhausbildern,       f   
chirurgischen Opera-      
tionen u. dgl, die seit-    
dem den Salon über" Danlun: Gipsabguss nach der Nalur. 
schwenunten. Den 
Oberkörper entblösst, die Lippen halb geöffnet, liegt die Patientin 
in Narkose; der Assistent Peans zählt ihre Pulsschläge. Die Hörer 
sind ganz bei der Sache. Das Licht fällt ruhig und klar in den Raum. 
Alles ist einfach, ohne Aengstlichkeit, mit sicherer Ruhe gesagt. 
Due: trat, nachdem er seinen ersten Erfolg 1879 mit einem grossen 
religiösen Bilde, dem ini Luxembourg befindlichen Triptychon des heil. 
Cutberth gehabt, später  Landschaften, Porträts oder 
eleganten Darstellungen aus dem Cafe- und Strandleben auf den Schau- 
platz. Unter den Händen von so milden und behaglichen Geistern 
wie Friant und Goeneutte gerieth der Naturalismus bis ans Weinerlich- 
Ziniperliche, und mit noch grösserem Erfolg kam Dagnmz-Boztveret 
in einer Reihe stiller, atnspruchsloser Bilder der in den letzten Jahren 
um sich greifenden Neigung zum beschaulich Friedlichen entgegen 
 so wie auf dem Gebiete der Literatur den harten Naturalisten 
Flaubert und Zola vermittelnde Geister wie Ohnet, Malot, Claretie 
folgten. Dagnan-Bouveret ist nach der Zeichnung Paul Renouards ein 
kleiner schvxtarzhaariger Mann mit dunkelm Teint, tiefliegenden Augen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.