Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1629624
XLVII. 
ENGLAND 
513 
Artemis 
und die Wassermengen in Dunst und Nebel auflösend, der erstorbenen 
Natur neues Leben gebenß Was dem Auge geboten wird, ist eine 
Azarte Farbensyinpl1onie, über die Turner sich gefreut hätte: wild 
bewegtes Meer, Wblken, die wie flüssiges Gold schimnuern, Nebel, 
hinter dem als rother Feuerball in magiscliem Strahlenglanz die 
Sonne zulfgeht. 
Ernst und einfach ist er in seinen Porträts. NVie vor jojahren 
David d'Angers ein halbes Menschenleben daransetzte, eine Porträt- 
galerie berühmter Zeitgenossen zLisarninenztibringen, hat heute Watts 
den Ruhm, wirklich der Geschichtschreibei" seiner Zeit zu sein. Die 
Bildnissgalerie, die in seinem Atelier vereinigt ist und später als 
Ganzes der National Porträt Gallery fiberwiesen werden soll, ent- 
hält etwa 40 Porträts, Alles Brustbilder, alle in gleichem Format, Alles 
sehr berühmte Männer. Von Dichtern: Alfred Tennyson, Robert 
läroxxrning, Matthew Arnold, Swinburne, William Morris, Henry 
a? "
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.