Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1629229
XLVII. 
E1161 
wssettz"  
Rosa 
Trijvlex. 
Wicklung  Naturalisten, die ihr unverbriiciiliches Natur- 
studium schliesslich zu ganz realistischen Stoffen aus der unmittelbaren 
Gegenwart führte. Um Rossetti dagegen schaarte sich ein neuer Kreis 
von Männern, die die Strömung aus dem Lirspriinglichen Naturalismus 
immer mehr in Mysticismus und duftigen Archaismus hinüberleiteten. 
1856 war eine Monatsschrift vTllß Oxford and Cambridge Maga- 
zinee begründet wortlen. Rossetti hatte mehrere Beiträge geliefert 
und war dadurch in Oxford so bekannt geworden, dass ein Lon- 
doner Katifmamiscltlb. die Oxford Union Society, ihn mit einem 
monumentalen Auftrag betraute, dem einzigen, der ihm überhaupt 
zu Theil ward. Er malte mehrere Bilder aus der Arthussage und 
zog, nachdem er selbst die Skizzen gemacht, zu deren Ausführung 
eine Reihe junger Leute heran, zum Theil Dilettanten, die an der 
Oxforder Universität studirten. So kam er in Verbindung mit Arthur 
Hughes, W. Morris und Edw. Burne Jones. Sie  in ihrer Flanke 
Frederick Watts  und von jüngeren Spencer Stanhope und Walter 
Craife, wurden die Hauptgliedei" der neuen Bruderschaft, die Ver- 
treter jenes Neupraerafaelitentliums, das heute für England im Mittel- 
punkt des Interesses steht.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.