Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1628845
Graf K alclereulla 
A141" 
Hrialzweg. 
seinen späteren Bildern, in denen Medizinllaschen, Waschbecken und 
chirurgische Instrumente die Stelle einnahmen, wo man in frühern 
Historien Sessel und Folianten gesehen. Zuweilen hat er Stunden, 
in denen ein allgemeiner Degotit am Herkönunlichen ihn zu gamin- 
haften Miidchenbildern von grosscr Verschrobenheit hinreisst, und in 
den letzten lahren scheint eine allegorisch-stilisirende Richtung ihn 
hauptsächlich zu interessiren. Es ist möglich, dass späteren Gene- 
rationen die Originalität Habermanns ein wenig pervers erscheint  
für den, der verfolgen will, wie unsere Zeit sich selbst empfindet, 
gehört er zu den fesselndsten Erscheinungen. 
Unter denen, die sich exakt auf das naturalistische Stolfgebiet 
stellten, ist Graf Leopold Ifalrlcrezzllz einer der kräftigsten. Im grauen 
Holland waren ihm die Augen aufgegangen und trübe, ernste, sonnen- 
los lichtarine Luftstimmungen sind in seinen Bildern vorherrschend. 
1888 malte er den alten Seemann am Strande, der die Boote aus- 
laufen sieht und ihnen wehmütihig nachblicltt. Grau verhüllt war 
der Himmel, grau der Strand, und kraftvoll wuchs vorn die Gestalt 
des Alten in seinem derben rothen Frieshemde und den weiten dunkel- 
grauen Hosen aus der Rachen Küstenlantlschzut hervor. Die Aus-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.