Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1628592
412 
X LV. 
DEUTSCHLAND 
Lfebermn u u. 
G änserup ferinnen. 
Er war der Bringer des aus Barbizon stammenden Prometheus- 
funkens und früheste Urheber der entsprechenden Bewegung in 
Deutschland. Während die Andern, die vorher in Barbizon gewesen, 
lteine nachhaltigen Eindrücke empfingen, brachte Liebermann als 
erster das ungefärbteProgramm des neuen Stils in die Heimath und 
wurde so einer der Bahnbrecher, denen ihre Stellung in der Kunst- 
geschichte gewahrt ist. Als er auftrat, erging es ihm wie seinen fran- 
zösischen Anregern, er War als Apostel der Hässlichkeit verschrieen. 
Heute ist er es nicht mehr, und seine Werke zeigen, dass nicht er 
sich, sondern dass er uns verändert hat. Einen Schritt über Menzel 
hinaus thztt er, indem er in den Schacht der Einfachheit stieg, in 
der Natur aufzugeben trachtete, da wo Menzel noch geistreich über 
den Dingen schwebte. Einen Schritt über Leibl hinaus, indem er 
nicht mehr für das höchste Ziel der Kunst hielt, die platte Deutlich- 
keit breit in seinen Bildern nieder-zulegen, sondern danach trachtete, 
das Wesentliche, das pulsirende Leben, die duftige Essenz der Dinge 
zu fassen. Dass Kunst Fühlen, WVissen, Finden, nicht Zusammen 
stellen, Rechnen und Qualen ist, wurde durch ihn zum ersten Mal 
wieder den deutschen Malern verkündet. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.