Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1626846
Zabrtrnann. 
Christine 
in ausserlicher Nachahmung fremder Kunstweisen befangen, so er- 
scheint sie jetzt sowohl technisch auf der Höhe, als von durchaus 
individuellem Gepräge. Millet, Bastien-Lepage und die andern neueren 
Franzosen wurden für die jungen Dänen die Offenbarung und gaben 
Ihnen die entscheidenden Impulse. Von ihnen lernten sie, dass es 
eine breitere, vibrirendere und wahrere Art gibt, die Natur zu ver- 
äleljenund das Licht auszudrücken, als jene kleinliche, tüpHiche 
a erer, in der Eckersberg und seine Schüler beiangerl waren. Zugleich 
gllben diese Meister aber auch die andere Lehre, dass man, um 
Künstler zu sein, nicht wie Bloch und dessen Zeitgenossen inter- 
llatlälüäl zu werden brauche, sondern gleich jenen ältern Dänen die 
älllotlllflgäääiliittihtlxlilllfllllg.21LlS.d6l11 Boden des eigenen "Landes ziehe. 
die Uleicljlr poche datirt eine neue, sehr lebendige, danische. Kunst, 
ältelän Dsam die yorzuge der HIOÖCYYICIIUEIZIHZOSCD und diejencr 
  anen vereint. Der jungen franzosischen Schule schhessen 
516 s1ch an durch das aufmerksame Studium der Tonwerthe und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.