Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei im XIX. Jahrhundert
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624040
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1624489
ACHDEM der vReallisnatisa die moderne Malerei aus der 
N Vergangenheit in die Gegenwart herübergeleitet, der alm- 
pressionismusa coloristisch den Bann der Galerien gebrochen 
und für die neuen Stoffe die selbständige Farbenanschatnlng begründet 
hatte, beginnt jetzt die künstlich zurückgedämiiite Fluth modernen 
Lebens in ihrem vollen Umfang in die Kunst einzudringen. Eine 
ganze Anzahl neuer Probleme war aufgetaucht, und eine rüstige 
Schaar moderner Geister war bereit, sie zu ergreifen und künstlerisch 
zu gestalten, jeder nach seiner Art, seinem Können, seiner indi- 
viduellen Erkenntniss und Kraft. Sie hatten, nachdem die Malerei 
des I9. Jahrhunderts ihr eigenes Thiitigkeitsfeld gefunden, nicht 
mehr nöthig, nach entlegenen Stoffen zu suchen. Die frische Be- 
wiiltigtmg des eigenen Natureindrucks trat an die Stelle des retro- 
spectiven Geschmacks, der die fertige Formen- und Earbensprache 
der Alten als Vocabular zur Anfertigung neuer Kunstwerke be- 
nutzte. Die Natur selbst war ein Museum prächtiger Bilder ge- 
worden. Wie eine Erleuchtung, eine neue Offenbarung der Töne 
und Klänge, aus denen der Maler seine Symphonien zu bilden hätte, 
kam es über die Künstler. Sie lernten das Malerische und Poetische 
im engsten Familienkreise, unter den Beeten des einfachsten Gemüse- 
gartens finden, hatten zum ersten Mal das naive Erstaunen vor der 
Wirklichkeit, die Freude "der schrittweisen Entdeckung, der lang- 
samen Eroberung der Welt. 
Das Pleinair stand selbstverständlich zunächst im Mittelpunkt der 
Bestrebungen. Nachdem man so lange nur in braunen Tönen 
gemalt, war die strahlende Wunderwelt des flüssigen, freien Lichtes 
etwas so berauschend Neues, dass mehrere Jahre lang alle Bemüh- 
ungen ausschliesslich darauf abzielten, die Sonne selbst wieder zu 
gewinnen, das helle, klare Tageslicht an die Stelle des allein- 
Mnxher, Moderne Malerei m. 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.