Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Darstellung der Apostel in der altchristlichen Kunst
Person:
Ficker, Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1620628
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1621357
42 
Griechische Personalbeschreibungen. 
Johannes Malalas. 
angesehen auf seine Heimat, einen Schlufs zu. Schon eher war in 
der griechischen Kirche eine Beschreibung verfafst, über welche beide 
Apostelpersönlichkeiten viel ausführlicher berichtet. Wahrscheinlich 
gehört der sie rnitteilende Geschichtsschreiber dem sechsten jahr- 
hundert an. Johannes Malalas sagt im X. Buche seiner Chrono- 
graphiei): (O öä aüzög Härgog yägwv Ürvügxs x37 fgluciq özyozgiaiog, 
ävazpdlag, xovöäägif, Ölomilwg "wir uoigav mal yävszov, levmig, 
ränröxlcugogz), oiwoamhg roiig Öqiöalyozlg, eürvaiywv, yangögzvog, 
azivorpgvg, ävanaäzfysvog, qvgöwyog, Öfiixolog, eixyaroißinyrog, ösaltög, 
cpäeyyöysvog 25m3 105 mlsziyazog cieyiov xai äavyarovgyözv 
iirczigxs as Öl Haülog äin rcegubv wg] vihxigz xovöoecöwig, zpala- 
ngög, tufonölwg 11'711 udgav xai 1b yävetov, eiigzvog, Öruöylavnog, 
aövocpgvg, Äevxöxgovg, Öwäwygongöownog, szincöywv, Örroyelaövza äßgwv 
zöv xagaurüga, cpgdvcyog, ijämög, eziätulog, ylvxiig, 13m3 nvsiiuazog 
äyiov äväovatagöysvog nai Zaiysvog. 
Die Hauptbestandteile dieser nach dem gleichen Schema kom- 
ponierten Berichte gehen in frühere Zeit zurück. Sie berühren sich 
im Ausdruck wie in der ganzen Anlage mit der Personalbeschreibung 
des Apostels Bartholomäus (s. o.) und der des Markus, verdanken 
also auch dem Ende des vierten oder dem Anfange des fünften jahr- 
hunderts ihre Entstehung. Ersichtlich ist ihre Übereinstimmung 
mit den früheren Berichten, sie beanspruchen aber, was an der Be- 
Schreibung Pauli sich beweisen läfst, eine selbständige Stellung. Die 
Acta Pauli et Theclae sind nicht benutzt. Dem entspricht auch 
die Bedeutung, welche sie in der Folgezeit erlangt haben. Eine 
fast wörtliche Wiederholung der Notizen über Paulus ist die schon 
angezogene Beschreibung Iustinians im Chronicon Paschale. Die 
folgenden Generationen kompilieren, wie auf andern Gebieten so 
auch hier, das früher Geschaffene. De Rossi hat aufmerksam ge- 
macht auf die archäologischen Exzerpte, überschrieben )Ev. 1,1511 
EAIIIOY 105 (Pwyaiov ägxazoloyoviaävwv äxxkiyataauzrjg iuzogiag, 
welche Tischendorf in den Anecdota sacra et profana3) aus einem 
I) Ed. Bonn. p. 255 sq (ed Oxon. p. 339 sqq.). 
2) Diese Lesart ist verdächtig. Alle drei folgenden Berichte haben, und 
besonders E1pius' Zeugnis kommt hier in Betracht, Ünwzgog; ebenso lesen sie 
oivonasfg. 
3) II, ed. Lips. 1861, p. 129 sq.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.