Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Darstellung der Apostel in der altchristlichen Kunst
Person:
Ficker, Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1620628
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1622198
126 
Johannes. 
Thomas. 
S. Vitale ist er alt und trägt dasselbe merkwürdige Haari). Im 
Westen des römischen Reiches zeigt sich diese originelle Ausprä- 
gung des Typus nur noch einmal in Rom, S. Agathae). 
Der Lieblingsjünger jesu ist in Ravenna gewöhnlich jung, 
unbärtig3). Nur die Kapelle des Petrus Chrysologus stellt ihn mit 
leichtem Barte und nicht gerade als sehr jugendlich dar 4). Inter- 
essant ist die Gegenüberstellung in S. Vitale, wo sich die Apostel- 
medaillons in unmittelbarer Nähe der Evangelisten befinden. Diese 
letzteren, in ganzer Figur, sind offenbar fertig aus einem Vorbilde 
herübergenommen worden. Johannes der Apostel ist jugendlich, 
unbärtig; Johannes der Evangelist, sitzend, trägt langes weifses 
Haar, langen weifsen Bart und sieht ziemlich mürrisch drein. Auch 
für Matthaeus schwankt die Auffassung S). In S. Giovanni in Fonte 
hat der Apostel langen grauen Bart. Gleich darauf ist er in der 
bischöflichen Hauskapelle als der einzige im Kollegium ganz jugend- 
lich, unbärtig. S. Vitale aber stellt ihn als Evangelisten und als 
Apostel, wenn auch in Einzelheiten verschieden, so doch überein- 
stimmend als alten weifshaarigen und weifsbärtigen Mann dar. 
Thomasö) erhält seinen jugendlichen, unbärtigen Typus auch 
später. Wieder bildet nur S. Crisologo die Ausnahme. 
Man erkennt aus den Darstellungen dieser Apostel, wie auch 
der andern7), dafs sich der Typus nur für wenige fest ausbildet. 
 1) t. 259, 2. 
2) t. 24.0, 2. 
3) auch bei der Bergpredigt in S. Apollinare nuovo. 
4) in S. Agatha mit langem Haupthaare, langem Barte, aber nicht alt. Die 
Abbildungen aus S. Agatha seien zum Vergleiche herangezogen. Es ist hierbei zu 
beobachten, dafs sie nur in Zeichnung, und wie es augenscheinlich ist, in wenig ge- 
treuer Nachbildung erhalten sind, sowie dafs es nicht sicher ist, 0b die einzelnen 
Apostel auch ursprünglich hier die namentliche Bezeichnung hatten. 
5) In S. Agatha biirtig, aber nicht zu alt. 
6) In S. Agatha leichtbärtig. 
7) Iakobus Zebedaei, im Baptisterium der Orthodoxen durch Bart, wie es 
scheint, Kinnbart ausgezeichnet, ebenso in der Kapelle des Chrysologus, ist in S. 
Vitale, wie sein Bruder johannes bartlos (in S. Agatha leichtbärtig). Philippus, 
bartlos in der Ecclesia Ursiana wie bei der Speisung in S. Apollinare nuovo, leicht- 
bärtig in S. Crisologo, ist in S. Vitale mit mächtigem schwarzen Barte ausgestattet 
(leichtbärtig in S. Agatha).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.