Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Des Johann Neudörfer Schreib- und Rechenmeisters zu Nürnberg Nachrichten von Künstlern und Werkleuten daselbst aus dem Jahre 1547
Person:
Neudörfer, Johann Gulden, Andreas Lochner, Georg Wolfgang Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1403538
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1405893
134 
ALEXIUS BIRBAUM. 
Barbara Hanns Holzbecks Wittib, und Anna, Wilhelm Schlauers- 
bachs eheliche Hausfrau, mit Willen ihres Ehevogts, welche am 
Donnerstag 7. Aug, mit Zeugniss Seyfried Colers und Stephan 
Paumgartners sich zur Uebernahme der Bürgschaft bereit bekannten. 
(Cons. 22, fol. 104 b.) Die erstgenannten Koschkcfschen Eheleute 
waren seine Schwiegereltern. Als Hanns Koschka {523 starb, er- 
klärten Hans Napf und Endres Stengel, nachdem Hanns Koschka 
der ältere gestorben und fünf Erben da seien, nämlich Katharina, 
seine eheliche Wirthin, Endres, Margaretha Birbaumin, und Barbara, 
seine Kinder, und Endres Koschka, sein Eniklein, Bastian Koschka's 
seligen Sohn, dass sie, um den Nachlass zu ordnen, mit Johann 
Dürr, wegen Endresen Koschkas, seines Stiefsohns, und mit Alexius 
Birbaum, gehandelt hätten, und dass Alexius Birbaum, in Folge 
einer von Johann Dürr, Kanzler der Grafschaft Mansfeld, am 23. Sept. 
1523 ihm ertheilten Vollmacht, sich der Sache allein unterzogen 
habe. Geschehen am Montag 19. Oet. 1523. (Cons. 30, fol. 197 b.) 
Nun starb auch Margaretha, des Birbaum Frau, und der Wittwer 
heiratete wieder und zahlte der mit ihr erzeugten Tochter ihr 
mütterliches Vermögen hinaus, urorülwer, bestehend in [30 f. Geld 
und einigem geringen Hausrath, sie, Katharina, Hannsen Lochners, 
des Plattners eheliche Hausfrau, mit Verwilligting ihres Ehewirths 
und mit Autorität Hannsen Michels, Plattners, ihres hierzu gericht- 
lich gegebenen Curators, den Alexius Birbaum über ihren anerstor- 
benen mütterlichen Erbtheil, den er ihr überantwortet hat, in 
bester Form quittirt und sich aller Ansprüche am Samstag 29. April 
1538 begibt. (Cons. 51, f. 194 b.) Das eheliche Glück in der 
zweiten Heirat wird nicht sonderlich gewesen sein. Birbaum starb 
154.7, und Wolf Strauss, Marktmeister, als gerichtlich gesetzter 
Curator Anna, weiland Alexius Birbaums seligen Wittib, seiner 
gebrechlichen Hvonwitzen" (von Sinnengekomrnenen) Stieftochter, 
verkaufte aus ihrer Erbgerechtigkeit der Behausung am Zotenberg, 
zwischen Steffan Prauns und Melchior Loyss Häusern gelegen, wie 
diese von Gasse zu Gasse geht, an Wilibald Gebhard, Rathschrei- 
ber, und Barbara, seine eheliche Hausfrau, zu den Iof. Eigengeld, 
die er schon darauf hat, noch 5 f. Gattergeld, am Dienstag I3. Aug. 
1554.. (Lit. 70; f. 21 b.) Hiemit erlischt die Kunde von Alexius 
Birbaum, Birnbaum heisst er urkundlich nicht. Wahrscheinlich ist 
sein richtiger Namen Pyrbaum. 
Bartholmäus Zolcher, Rechenmeister, und Katharina, seine 
Hausfrau, kauften von Sebald Kreel am Freitag St. Gallen-Tag 1517 
seine bisher gehabte und in ruhiger Gewähr genossene Erbschaft an 
der Behausung in St. Sebalds Pfarr am Markt zwischen Georgen 
Schwarzen und Conzen Cristan's Erben Häusern gelegen (mit näherer 
Angabe einzelner Befugnisse) um 1200 f. rh., und einem an Lienhard 
von Ploben dessen die Eigenschaft darauf ist, jährlich zu zahlen- 
den Eigengeld von 4. f. Stadtwährung, worüber am Mittwoch 23. Dec.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.