Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Des Johann Neudörfer Schreib- und Rechenmeisters zu Nürnberg Nachrichten von Künstlern und Werkleuten daselbst aus dem Jahre 1547
Person:
Neudörfer, Johann Gulden, Andreas Lochner, Georg Wolfgang Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1403538
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1405676
162 0120120 FELLA, 
ORGE 
LÄIACH 
HANNS GERL 
AUTENMACHER. 
GEORG 
FELLA, 
ORGELMACHER. 
Ich sollt diesen Meister Georgen mehr einen Künstler im 
Wasserleiten, dann im Orgelmachen hervor thun, denn was lange 
und schöne Röhren er aus Blei geusst, das sieht man täglich. 
Durch welche Röhren er auch den springenden Brunnen im 
Rathhaus von der grossen Bastei ao. 1543 geleitet hat. lm 
Wasserwägen und Zwingen derselben ist er mit Pumpen ein 
Meister, die Positiv und Regallen mit lieblichen und Posaunen- 
stimmen zu machen, ist er nun in langer Uebung und ver- 
ständig, wie dann solches seine Werke anzeigen. 
Der bei Campe zu Hndende Zusatz „das Wasser wurde unter 
der Erde 5 Schuh weit geführt" ist entweder Unsinn oder Schreib- 
fehler, denn die Kunstfertiglieit des Mannes kann doch nicht dadurch 
dargethan wertlen, dass er das Wasser 5 Schuh weit zu leiten im 
Stande war. Zudem ist die Entfernung von der Bastei bis zum 
Rathhaus etwa das Hundertfache. 
HANNS 
GERLA, 
LAUTENMACHER. 
Dieses Gerla Vater war auch ein berühmter Lautenmacher, 
aber dieser sein Sohn ist nicht allein im Lauten- sondern auch 
im Geigenmachen, mancherlei Gröss und Proportion zu machen, 
fürtrclflich. Er ist auch für sich selbst des Lautenschlagens, 
Geigens und Gesanges geübt. 
Conrad Gerla st. 1521 am St. Barbara-Abend. Dieser Todes- 
tag steht oder stand auf seinem Grabstein „C0nrad Gerl Lauten- 
macher" bei St. Rochus num. 11. Er hatte ein Haus in der Breiten- 
gasse besessen, das er, Conrad Gerlein, Lautenmacher, und Wal- 
burg seine eheliche Hausfrau, von Martin Finsterer und Agnes, 
seiner Ehewirtin, um 130 f. rh. mit einen] dem Sebald Schreier 
zustehenden Eigengeld von 3 f. Stacltwährung am Montag 18. Atlg. 
1516 gekauft hatten; Nachbarn waren Conz Berchtold und Bar- 
bara Linkin. (Lit. 30, f. 168 b.) Das Haus blieb nach Conrad Ger- 
lein's Tod im Besitz der Wittwe und der Kinder, und am 23. Aug. 
1531 wurde Walburg, Conrad Gerleins Lautenmachers seligen 
YVittib, aus Ursachen ihres Gesichts Gebrechlichkeit und anderes 
Unvermögens erlaubt, einen Gulden Gatterzins aus dem Erb ihres 
Hauses zu verkaufen. (Cons. 4.1, fol. 107.) Der Eigenzins gestaltete 
sich später zu 21j2 f., welcher hernach in andere Hände kam und 
am 9. Sept. 1545 wieder verkauft wurde, was die Insassen oder Erb-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.