Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Des Johann Neudörfer Schreib- und Rechenmeisters zu Nürnberg Nachrichten von Künstlern und Werkleuten daselbst aus dem Jahre 1547
Person:
Neudörfer, Johann Gulden, Andreas Lochner, Georg Wolfgang Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1403538
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1404896
84 
VEIT STOSS, BILDHAUER. 
und darum ihn und seine Erben derselben, und die Bürgen solcher 
lätirgsehaft ledig gesagt haben wollten, in bester Form. Testes 
Sebald Staiber und Hanns Lochinger. Actunm 17. Augusti 1532. 
Cons. 41, fol. 87. Er wohnte in St. Lorenzen Pfarre auf dem Platz, 
nach jetzigem Ausdruck „in der Marienstrasse", zwischen Hanns 
Sumerers und Sebald Lichtenfelsers Häusern und ledigte diese seine 
Behausung am 3. Juli 1531 von einem Eigenzins, der in 2 f. Stadt- 
währung und zwei Fastnachthennen bestanden und der Katharina 
Jobst Ulstatts Wittwe, einer gebornen Holzsehuherin, gehört hatte, 
mit 56 f. rh. in Gold. Cons. 4.1, f. 92. Auch hier wird er ganz 
bestimmt Jacob Bübler, Kugelschmid, genannt. Woher bei Campe 
der ihm, jedoch nur im Register gegebene Namen Georg Memmers- 
dorlTer stammt, möge untersuchen, wer Lust hat. 
VEIT 
STOSS, 
BILDHAUER. 
Dieser Veit Stoss ist nicht allein ein Bildhauer, sondern 
auch des Reissens, Kupferstechens und Malens verständig ge- 
west, ist letzlich in seinem Alter erblindet, wurde 95 Jahr alt. 
Er enthielt sich des Weins und lebte sehr massig. Seiner 
Arbeit Findet man viel im Königreich Polen. Er machte dem 
König in Portugal Adam und Eva lebensgross von Holz und 
Farben, solcher Gestalt und Ansehens, dass sich einer, als 
wären sie lebendig, davor entsetzt. Herrn Christoff Coler sel. 
Erben (welcher dann ein Liebhaber der Kunst, auch derselbigen 
verständig war) haben ein ausgespanntes Göttlein oder CruciHx, 
ist ungefähr ein wenig länger dann ein Spann, welches er alle- 
mal auf 40 f. hielt, daran sieht man was dieser Stoss für einen 
Verstand gehabt hat. Er machte das Cruciiix bei St. Sebald, 
dessgleichen zu Unser Frauen den Altar im Chor, dergleichen 
bei Unser Frauen Brüdern, itern den schönen Englischen Gruss, 
der oben im Chor bei St. Lorenzen steht. Er hat auch selbsten 
mich eine ganze Mappam sehen lassen die er von erhöhten 
Bergen und geniederten Wasserflüssen, sammt der Städte und 
Wälder Erhöhungen gemacht hat. 
Zu dieser Zeit ist auch ein künstlicher Bildhauer hie ge- 
wesen, den hat man den bösen Bolz genennt. 
Veit Stoss hatte 14.77 sein Bürgerrecht zu Nürnberg, mit 
gewöhnlichem Revers, aufgegeben und sich nach Krakau gewendet, 
von wo er 1496, also nach fast zwanzig Jahren, wieder zurückkam
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.