Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Von der hochedlen Malerei
Person:
Biondo, Michel Angelo Ilg, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400544
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1401308
36 
BIONDO, 
VON DER MALEREI. 
ein seltener Mann, was euch seine schier unschätzbare Malerei 
beweist, wie man dies sagt und auch sieht. Dieser ausgezeichnete 
Maler malte die Geschichte Christi und seiner Jünger, d. h. 
die Tafel des Abendmahles Jesu, welches Gemälde man in der 
Stadt Mailand sieht. Dieses Gemälde wollte Franz, der Aller- 
christlichste König von Frankreich, in sein Königreich schaffen. 
Nichtsdestoweniger konnte er seinen Wunsch nicht befriedigen, 
weil die Sache an die Mauer gemalt War. Dann malte Jener in 
Mantua in dem Palaste des Erlauchtesten Herzogs von Mantua 
bei S. Sebastiano; auf einen Blatte malte er den Merkur mit 
der Frau Ignorantia auf einem Streifen Leinwand, wobei es 
schien, dass er die genannte lgnorantia unter einer grossen 
Menge anderer lgnoranten der verschiedenen Wissenschaften 
und Künste darauf schleife. ln jener Zeit fand sich kein anderer 
Maler, der nach der Natur besser zu entwerfen verstand, als 
er, deshalb bin ich überzeugt, dass ihr begreifet, wie gross 
sein Lob gewesen. Und wenn ihr noch ferner bestrebt seid, 
mit Freude an dieser Kunst festzuhalten, so bin ich versichert, 
dass ihr nicht minderen Ruf und Ruhm erlangen werdet, wie 
er, auch hoffe ich, dass ihr ihn übertreffen werdet. 
Von 
dem 
und 
Gedächtniss des Costa, Malers von Bologna, 
von seinen Malereien, und wo sie sind. 
Cap. 15. 
Costa war ein hervorragender Maler Bolognesischer Nation, 
von welchem ich viele Dinge zusagen hätte, aus Ursache seiner 
Vortrefflichkeit, aber indem ich weiss, dass euch seine Vor- 
züglichkeit bekannt ist, übergehe ich dieses ruhig und wende 
mich zu seiner Malerei, indem ich sage, dass sie von unschätz- 
barem Werthe sei. Ein Theil davon ist in der Stadt Bologna, 
nämlich ein Gemälde in der Kirche San Giovanni, wo es auf 
dem Hauptaltare steht. Auch die Stadt Mantua repriisentirt 
euch seine Malerei in wahrhaft werthvoller Weise, so dass der 
Marchese Franciscus von Mantua in jener Zeit ihm ein Geschenk 
von 12.000 Scudi aus Ursache seiner ausgezeichneten Malerei 
geben liess. Er war der beste der Meister im Colorite oder in den 
Farben von denen, die in den damaligen Zeiten gelebt haben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.