Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Von der hochedlen Malerei
Person:
Biondo, Michel Angelo Ilg, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400544
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400960
BIONDO, 
VON DER MALEREI. 
Gestalten der Dinge zu schaffen, die ihr abmalet, wesshalb man 
euch keinerlei Lob spenden könne. Darüber mich verwundernd, 
strengte ich mich an, ihr Raisonxiement zu proben, ohne dabei 
zu leugnen, dass Gott aller Dinge Schöpfer sei, aber indem ich 
ihnen sagte, dass ihr gleichsam als Diener Gottes oder als Werk- 
meister der Natur die Bilder der abwesenden Dinge und jener, 
die 
ein 
Jahrtausend 
verschwunden 
sind , 
lllerschaffet, 
als 
Wäl 
sie 
heute 
im Leben, 
demnach 
seid 
Gott 
ihr nach 
u n d 
der 
Natur 
die wahren Künstler aller Dinge, die man am Himmel und auf 
Erden erblickt. Als ich daher so in meinem Geiste den Ursprung 
der Malerei überlegte, fand ich, dass die Dichtung bekennt, 
Malerei habe den ältesten Ursprung und sei eine Verwandte 
die 
der 
Natur. 
Wisset daher, 
dass die Menschen diese letztere neu 
gefun- 
den haben, Einige, indem sie sich an die Malerei, Andere, indem 
sie sich an die Sculptur wendeten. Denn der Sculpturen gibt 
es viele, weil man sie in Kupfer, in Stein, in Elfenbein fertiger, 
ferner in verschiedenen Metallen, wie das offenkundig zn sehen. 
Aber zum Wesen der Malerei gehören ausserdem noch mannig- 
fache Farben, und weit mehr Dinge erfordert die Malerei, als die 
Sculptur nöthig hat. Denn die Malerei zeigt euch verschiedene 
Schatten, verschiedene Länder, alle vier Elemente, alle Thiere, 
indem sie euch dieselben nach ihren Farben hinsetzt und ihre 
mannigfache Beschaffenheit zeigt; ebenso den Menschen, den 
einen zufrieden, den andern Lmzufrieden, einen stolzen und 
anderen sanfte Thiere. x Die Malerei ist auch die Darstellerin 
der versteckteren Dinge, welche die SCulptur nicht zu bilden 
vermag, indem die Farben dem Auge durch die eigne Verschie- 
denheit auch die Verschiedenheit der Sachen darstellen, von 
Thieren, Gebäuden, Kleidern, Waffen und anderen versteckten 
Dingen in den Wohnungen. Und wisset, ausgezeithnete Maler, 
dass ich viele Entwürfe von Gebüschen, Bergen, Quellen. 
Wohl 
ein 
Druckfehler: 
animal 
sanfte 
animc, 
Gemüther.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.