Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Von der hochedlen Malerei
Person:
Biondo, Michel Angelo Ilg, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400544
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400958
ALLEN 
AUSGEZEICHNETEN 
MALERN 
VON 
GANZ 
EUROPA 
Jliclzelangelo ßiondo 
uxxstvrl)liv,hexl Nunlen und ewigen Jluhnm. 
Oftmals, 
meine 
th euren 
Maler, 
WCIIH 
ich 
CUFC 
Bildwcrkc 
mit 
Wohlgefallen 
betrachtete , 
oder 
wollct 
ihr 
SO 
Sagen , 
CUTC 
Arbeit, 
die 
walhrlich 
eine 
Kunst 
gefällige 
iStv 
schien 
CS 
mir, 
als 
gehe 
m i 1' 
nicht bloss 
das 
Schauen 
verloren , 
sondern 
auch 
mein 
deshalb, 
eigner Geist, 
weil die 
leuchtenden 
meine Augen 
Farben 
verwirrten 
und 
die 
wunderbare 
Composition 
Malerei 
den 
Geist 
ßüberwäiltigte. 
Aus 
diesem 
Grunde 
issct, 
dass 
derjenige, 
welcher 
für 
Malerei 
eure ausgezeichnete 
nicht Liebe 
empfindet, 
oder 
VOI" 
ihr 
keine 
Achtung 
hat, 
nicht 
allein 
daran 
iSt1 
die 
Wahrheit 
zu verleumden, 
sondern 
auch 
jene Weisheit, 
die 
VOID 
Himmel 
in 
euch 
herabgcstiegcn 
iSt1 
u n d 
ZWEI 1' 
deshalb , 
weil 
ihr 
Klugen 
sowie 
Thoren 
die 
Erscheinungen 
"VOU 
aHen 
Dingen 
und 
ferner 
die 
Thaten 
der 
Menschen 
darstellet. 
Demnach 
WET- 
ihr sagen, 
durch das 
der 
ihr 
dass jener, welcher 
Mittel eurer Kunst 
die Belehrung verachtet, 
ertheilet, seine Gattung 
die 
be- 
Weist , 
nämlich , 
dass 
der 
Schatten 
eines Menschen 
iSt2 
indem 
er die Malerei nicht erkennt wie der mit Einsicht begabte 
Mensch thut. Bei alldem, meine werthen Maler, glaubet mir, 
dass ich viele behaupten gehört habe, wie die Spitzlindigen zu 
raisonniren pllegen, welche sagen, die Malerei sei eine Erfindung 
der Götter, welche zuerst den Vorsatz gehabt haben, alle 
i Im Original: wer eure ausgezeichnete Malerei 
lcnschriftcn i". Kunslgesch. V. 
nicht umm 
uaccia. 
abbl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.