Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Von der hochedlen Malerei
Person:
Biondo, Michel Angelo Ilg, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400544
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1400915
EINLEITUNG. 
XIII 
Capitel 
in 
Venedigs 
welchem 
schöne 
Damen 
gemalt 
werden 
sollen, 
VOfl 
der 
Sehnsucht 
nach 
einer 
HCTZCIISkÖlIigiII, 
WEIS 
im 
Allgemeinen 
vielfach 
an Poliphil 
erinnert, 
der 
in 
gleicher Weise 
und Liebes- 
seine Kunstschilderungen mit sentimentalen Ergüssen 
seufzern 
würzen 
liebt. 
Der 
Uebersetzer 
dieses 
Buch es 
ITIUSS 
ausdrücklich 
daran 
erinnern , 
dass 
ES 
ihm 
als 
Pflicht 
vorschwebte , 
wie 
immer , 
SO 
auch 
hier, 
sich 
Elf] 
Ton 
und 
Styl 
des 
Originales 
möglichst 
treu 
ZU 
halten. 
Möge 
daher 
die 
unliebliche 
Breite 
dieser 
langathmi- 
gen 
Raisonxlements 
und 
die 
Llnpolirte 
Sprache 
dieses Tractates, 
dem 
fast 
jeder 
Satz 
mit 
PCFCIO, 
percioche 
und 
imperoche 
anfängt, nicht ihm zur 
Last gelegt werden. 
Dass ferner hier in den 
Noten 
bloss 
Jene 
auf 
Partien 
des 
Werkes 
Rücksicht 
genommen 
wurde, 
welche 
für 
die 
moderne 
Kunstgeschichte 
Werth 
haben, 
aber 
nicht 
jene, 
auf 
welche 
CS 
seiner 
Zeit 
als 
kunsthistorisches 
Elaborat 
auszeichnen 
unechten, 
dass 
daher 
211] 
den 
zahlreichen, 
oft 
auch 
nicht 
sehf 
richtigen 
Anführungen 
ElUS 
der 
antiken 
Kunstgeschichte stillschweigend vorübergegangen 
brauche 
wurde, 
ich 
wohl 
kaum 
ZU 
entschuldigen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.