Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Heraclius, von den Farben und Künsten der Römer
Person:
Heraclius Ilg, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1281068
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1281966
64 
VON DEN FARBEN UND KÜNSTEN 
DER RÖMER. 
Bier, und wie du siehst, dass es genug sei, ziehe es aus diesem 
Färbestoff heraus, gib es in eine Schale mit kaltem Wasser und 
es wird dir da noch nicht schön erscheinen. Dann aber, sobald 
du. es herausgenommen, Wird es wie Gold aussehen. 
XIV. Wie die Vergoldung gemacht wird.  Nimm von 
Quecksilber 7 Theile, einen vom Golde und vermische es. 
Dann gib es in eine Schale oder einen Becher oder ein Becken, 
wasche es mit Wasser und vergolde was du willst; [wenn du 
es aber recht lange (dauernd) haben willst,] so quetsche das 
Quecksilber durch ein Linnen, und gib das Gold, welches bleibt, 
in ein Gefäss. Und so kannst du es aufheben. Wenn du aber 
ivergolden willst, so menge es wieder mit dem Quecksilber und 
wasche es. 
XV. Wie Erg oder Messing oder Silber vergoldet wird. 
 Nimm Russ und reines Salz; mahle es tüchtig, nimm eine 
Eikläre und vermische es damit. Bestreiche dann das Gold, 
Silber, Kupfer oder was du vergolden willst und bringe an den 
Orten, zwischen denen du Gold haben willst, diese Tempera 
an, dann setze es über Kohlen. Ist es trocken, so vergolde 
dort, wo dieselbe nicht aufgesetzt ist, und, sobald die Vergol- 
dung fertig ist, wasche die Tempera weg und polire. 
XVI. Wie Messing vergoldet avird.  Nimm drei Theile 
Atramentum und einen Theil Salz (mahle es tüchtig mit Essig, 
mische dann Quecksilber bei und verreibe vom Neuen.) Dann 
nimm ein ganz reines Tuch, tauche es in das Atramentum und 
frottire damit das Messing kräftig. Bringe es hierauf ans Feuer, 
bis es ganz roth wurde. Nun hole es heraus, lasse es kalt wer- 
den. Du kannst es so vergolden gleich Gold oder Kupfer. 
XVII. Wie Eisen vergoldet wird.  Erzfeile (oder Pulver) 
wird in einem ehernen Mörser mit Essig verrieben, mit Salz 
und Alaun, bis es die Dichte des Honigs erlangt. Manche ge- 
brauchen anstatt Essig auch Wasser. Dann salbt man das gut 
gesäuberte und ein Bischen warmgemachte Eisen mit dieser 
Mischung und reibt es, bis es die Farbe des Erzes an- 
genommen hat. Darauf wird es mit Wasser abgewaschen und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.