Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Heraclius, von den Farben und Künsten der Römer
Person:
Heraclius Ilg, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1281068
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1282268
94 
VON DEN FARBEN UND KÜNSTEN 
01312 RÖMER. 
Farben und ihrer mischweisen Anwendung. Dieser Zwiespalt 
liegt nicht in den (optischen) Beschatfenheiten der Farben noch 
an ihren färbenden Elementen; denn gar keine Farben noch 
Farbenarten sind, Weder einfache noch gemischte, die du nicht, 
soviel an den Farben liegt, mit beliebig welchen anderen in 
Mischung treten, nämlich zur Hervorbringung von anderen ver- 
schiedenartigen und schier zahllosen Gattungen sich verbinden 
lassen kannst, nach Gefallen: der genannte Zwiespalt kommt 
aber daher, dass die übrigen natürlichen Eigenschaften der 
Farben, die in den Stoffen liegen, gegenseitig so verschieden- 
artig sind, dass bei ihrer Vermischung, der eine Stoff wegen 
der grundverschiedenen Natur des andern den andern ver- 
ändert oder dieser ihn, und es wird die Beschaffenheit Lind 
Schönheit der Farben, sowohl im einzelnen als gemischt, gleich- 
wie ihre Substanz und das daraus bereitete Werk verdorben 
und zerstört. Mischungen dulden daher keine Mischung unter 
einander und es darf daher in der Malerkunst, abgesehen von 
den nöthigen Betrachtungen bezüglich der Verschiedenheiten 
der Farben und der Abweichungen, die sie und andere in dieser 
Kunst begegnende Dinge haben, auch nicht ausser Acht ge- 
lassen werden, dass die nöthigen und erforderlichen Betrach- 
tungen gemacht werden, welche aus einem echten theoretischen 
und praktischen Wissen und aus der Kenntniss der Verhält- 
nisse und natürlichen Unterschiede hervorgehen, so in den Sub- 
stanzen und Flüssigkeiten dieser Farben vorhanden, ferner aus 
den Gegensätzen der Umstände, die in dieser Kunst zusammen- 
treffen. 
LVIlI. Welche Sorgfalt man um die Natur der lüzrben 
haben muss, von der Weise sie {u mischen, sowohl zinter ein- 
ander, als beim Schattiren, Anfhöhen, wenn sie eingeln in den 
Arbeiten imtersclziedeiz werden sollen, wie über dieses schon 
ein anderes Capilel ist uorausgesclzickt worden.  Wenn du 
recht erfahren willst, welche die Eigenschaften und Mischungen 
der Farben sind, welche durchsichtig, welche dicht sind, so 
widme dem Folgenden deine Aufmerksamkeit. Und merke, dass 
Azur du mit Schwarz schattiren wirst, aufhöhen aber mit Blei- 
Weiss. Item, mische Azur mit Bleiweiss (schattire mit Azur, 
höhe auf) mit Bleiweiss. Schattire Vermiculum mit Bratin, höhe
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.