Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aretino oder Dialog über Malerei
Person:
Dolce, Lodovico Eitelberger von Edelberg, Rudolf Cerri, Cajetan
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1398997
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1399745
auch einige Beispiele von modernen Malern zu citiren. Ebenso 
soll der Maler sich Schauplatz und Gebäude der Eigenthüm- 
lichkeit des Landes entsprechend vorstellen, damit er nicht 
Diesem zuweise, was Jenem zukommt. Daher jener Maler nicht 
sehr verständig zu Werke ging, welcher Moses darstellend, der 
dem Felsen durch den Schlag seines Stabes das von den Juden 
so sehr ersehnte Wasser wunderartig entströmen liess, eine 
blühende Landschaft, reich an Vegetation und umgeben von 
lieblichen Hügeln hinzumalte: erstens weil die Geschichte mel: 
det, dass dieses Wunder in der Wüste vor sich 
weil es in den fruchtbaren Gegenden ohnehin 
genug gibt. 
ging; zweitens 
immer Wasser 
Fab. Jedenfalls thut es Noth, dass der Maler einen regen 
Geist besitze, und über die Erfindung nicht die Hände in den 
Schooss lege. Seht nur, wie sinnig Horaz am Anfange seiner 
an die Pisonen gerichteten Poetik, indem er ebenfalls auf die 
Erfindung zu sprechen kommt, und das Beispiel hiezu vom 
Maler nimmt (da ja Maler und Dichter, wie schon gesagt, gleich- 
"sam Brüder sind), uns die Idee einer höchst Llnangemessenen 
Erfindung in jenen Versen verführt, die beiläuügl) so lauten! 
HXVenn ein Menschengesicht auf den Pferdhals ein Maler wollt" setzen, 
Und den Körper sodann mit allerlei Federn bedecken, 
Fügend von fiberall her die Glieder, so dass zu ecklem 
Fische das Würde zum Schluss, was oben ein lächelndes Weib xräi": 
Würde wohl solches im Bild euch, Freunde, zum Lachen nicht zwingen?" 
1) Das Hbciläuüg" bezieht sich auf die italienische Uebersctzung des 
Horaz von Dolce, die später unter folgendena Titel in Vcnezia appressn 
Gabriel Giolito de Ferrari 1559 erschienen sind: I (iilettevoli Sermoni, al- 
trimenti Latine, e le morali epistole di Horatio, lllustre Pocta Lirico, insieme 
con 1a Poetica. Ridotte da M. Lodovico Dolce dal Poema Latino in versi 
Sciolti Volgari, Con la vita di Horatio." Die Verse des Horaz lauten: 
Humano capite cervicem pictor equinam 
jungere si velis, et varias inducere plumas 
undique collatio membris, ut turpiter atrum 
desinat in piscem mulier formosa superne; 
SPCCIRILIIU admissi risum teneatis, amici!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.