Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aretino oder Dialog über Malerei
Person:
Dolce, Lodovico Eitelberger von Edelberg, Rudolf Cerri, Cajetan
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1398997
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1399634
Aret. 
Dafür 
eingenommen 
WEIFCD 
fern er 
auch 
Kaiser 
Hadrialu, 
Alexander 
Severus, 
Sohn 
der 
Mammea, 
und 
mehrere 
Andere. Wollen wir aber die Preise in Betracht ziehen, um 
welche viele Gemälde angekauft wurden, sor werden wir die- 
selben fast masslos finden. Liest man doch, dass Tiberius eines 
davon mit sechszig Sestertien, das heisst mit hundertfünfzig 
römischen Silber-Lire bezahlte; dass König Attalus ein Bild 
des Thebaners Aristides für hundert Talente, was nach unserem 
Gelde 60.000 Scudi ausmacht, kaufte. 
Fab. Ich weiss sogar, dass es ebenso Maler gegeben hat, 
und zu diesen zählte Zeuxis, welche in der Ueberzeugung, dass 
Weder Silber nach Gold hinreichend wären, ihre Werke gebüh- 
rend zu belohnen, selbe lieber verschenkten. 
Aret. Thatsache ist es, dass heutzutage die Fürsten im 
Entlohnen solcher rühmlicher Werke, wie nicht minder der 
wackeren Arbeiten der Schriftsteller, viel zurückhaltender sind. 
und 
Fab. Diese Thatsache eben veranlasste 
gefälligen Martial zu sagen: 
den 
scharfsinnigen 
"Lass" Mäcenaten, Flaccus nur erstehen, 
Dann wird auch heute ein Virgil nicht fehlenh1). 
Aret. Indessen, ausser dem, was bezüglich Tizian's er- 
wähnt worden ist, so wurde auch Leonardo da Vinci, der grosse 
Maler, reichlich beschenkt und hoch geehrt von Philipp, Herzog 
von Mailand, und vom grossrnüthigen König Franz von Frank- 
reich, in dessen Armen er hochbejahrt starbü). S0 auch Rafael 
vom Papst Julius II. und dann von Leo X. und Michel Angelo 
l) Die Stelle des Martial, Ep. VIII. 56 lautet: 
Sint Maecenates, non deerunt, Flacce, Marones, 
Virgiliumque tibi vel tua rura dabunt. 
3) Dass Lionardo da Vinci nicht in den Armen des Königs lüanz 1. 
starb, ist hinlänglich bekannt. Lionardo starb am 2. Mai 1519 zu Cloux bei 
Amboise, Während der König Franz mit seinem Hofe sich zu Saint Gcrmaixi 
ßn Laye aufhielt.  Philipp, Herzog von Mailand  ist wohl Lodovico Sforza 
gemeint. 
Quellenschr 
1stgeschichte etc.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.