Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Moderne Maler
Person:
Ruskin, John Broicher, Charlotte
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277533
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1278710
83 
weil er euch blendet? Fälschen nicht vielmehr die, 
die es nicht tun? In dem ganzen Bild war nicht 
eine Farbe tief unter der der Natur bei solchen Festen, 
und keine, die nicht in Harmonie gewesen wäre mit 
den übrigen. Das gewitterhafte Blutrot des Horizonts, 
das Scharlach des gebrochenen Sonnenlichts, das reiche 
Karminbraun des feuchten, beleuchteten Seetangs, das 
reine Gold und Purpur des obern Himmels, und alles 
durchschossen von tiefen, feierlichen blauen Streifen. 
Dort fällt das kalte Mondlicht nachdenklich auf einen 
Punkt des grenzenlosen Ufers, und wer, statt nur 
vorüberzueilen, eine Viertelstunde vor dem Bild ver- 
weilte, hätte bemerkt, wie Luft und Raum in jeder 
Linie verschmolzen sind und in jeder Wolke atmen; 
wie jede Farbe in unsichtbarem, glühendem, alles auf- 
saugendem Lichte erstrahlt. 
Wenn so glänzende künstlerische Wirkungen uns der 
wirklichen Farbe der Natur nahe bringen, so bleibt 
doch immer noch ein Unterschied: das Licht der 
Natur! All ihre Farben stehen in engstem Zusammen- 
hang mit den intensiven Sonnenstrahlen, die das Auge 
blenden und überwältigen, so dass es auf den ak- 
tuellen Farben weder ruhen noch sie festhalten kann. 
Die Nachahmung wird immer mangelhaft bleiben, auf 
der der Genuss des gewöhnlichen Beschauers beruht. 
Nur die Wahrheiten der Farbe sind darstellbar, nicht 
aber ihre Begleiterscheinungen des Lichts. je wahrer 
unsere Farbe, um so größer der Widerspruch zwischen 
der Intensität der Farbe und der Schwäche des Lichts . . . 
61'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.