Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Moderne Maler
Person:
Ruskin, John Broicher, Charlotte
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277533
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1278505
62 
seine machtvollen Augenblicke nicht erschaut haben. 
Es ist endlich möglich, die geheimnisvollen, hohen 
Wirkungen des Geistes darzustellen. Das dünkt nur 
denen ähnlich, deren Wachsamkeit dies offenbart ist. 
Alle Darstellungen sind wahr. Aber je nach der 
Würde der Wahrheit, die er empfinden und lver- 
anschaulichen kann, bewertet sich das Können des 
Künstlers, wie das Rechtsprechen des Richters. 
DIE 
ÜBER 
RELATIVE 
BEDEU- 
DER WAHRHEITEN 
TUNG 
[Im Anschluss an Locke erhärtet Ruskin zunächst, 
der damaligen Anschauung entgegen, dass für künst- 
lerische Darstellung das Charakteristische, die be- 
sondere Wahrheit wichtiger sei, als allgemeine Wahr- 
heiten.] 
Das Charakteristische einer Sache ist das, was 
seine Gattung bestimmt und was es zu dem 
macht, was es ist. Nicht der Stoff von Seide oder 
Flachs macht die Draperie zur Draperie, sondern die 
mit Draperie verbundenen Vorstellungen. Die einem 
Ding inhärenten Eigentümlichkeiten, wie Ausdehnung, 
unelastische Beweglichkeit, Einheit und verhältnis- 
mäßige Dünne machen es zur Draperie. Dahin gehört 
z. B. ein Wasserfall, der in einem Guss breit her- 
niederstürzt; ein Netzwerk von Unkraut, das an einer 
Mauer herabhängt. Nur dies bestimmt das Wesen 
der Draperie. Und das gilt von allem sonst. Was 
eine Sache zu dem macht was sie ist, ist die wich-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.