Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Moderne Maler
Person:
Ruskin, John Broicher, Charlotte
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277533
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1278262
38 
Tizians Fleischton kann jeder würdigen. Aber der 
Künstler allein, der trotz endloser Mühsal nicht an- 
nähernd die leiseste Möglichkeit erreicht, einen ein- 
zigen dieser Töne nachzubilden, dem Künstler allein 
ist das Außerordentliche daran olfenbar. 
Das Können, das 
Malers entzückt, 
der Kreideskizze des großen 
nicht wie das des Schreib- 
uns in 
beruht 
lehrers 
auf manueller Geschicklichkeit. 
In mühe- 
loser, 
kühner Manier offenbart 
Unfehlbarkeit 
sich 
und 
Sicherheit der 
liehen Genuss. 
Einsicht, und das 
Beim Können in 
bildet den 
der Kunst 
eigent- 
handelt 
es sich immer um den Eindruck, dass alle Schwierig- 
keiten völlig und spielend überwunden sind . . . 
Ferner müssen wir das Können in Aktion sehen. 
Der Sieg muss erst errungen werden und nicht schon 
gewonnen sein . . . . [Glaubt man nicht einen Be- 
wunderer Rodins zu hören, wenn er fortfährtz] Die 
halb vollendeten Glieder der ,Dämmerung' und des 
,Tages' in der mediceischen Kapelle gewähren uns 
die Empfindung eines höheren Könnens als selbst 
die göttliche Trunkenheit des Bacchus von Michel- 
angelo. Ebenso das erloschene Leben des Parthenon- 
frieses als die polierten Glieder des Apollo; auch 
die Federzeichnung des Kopfes der heiligen Katharina 
von Rafael mehr als sein ausgeführtes Gemälde. Und 
doch ist es verkehrt, das Gefühl (sensation) des Könnens 
seiner geistigen Wahrnehmung vorzuziehen. Tatsäch- 
lich liegt ein größeres Können in der Ausführung als 
im Entwurf. Wenn auch den Sinnen nicht so wahr-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.