Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Moderne Maler
Person:
Ruskin, John Broicher, Charlotte
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277533
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1279604
172 
Menschen lebhaften Geistes und starker Emplindungs- 
fähigkeit. Bei gewöhnlichen Naturen tritt das erstere 
in höherem Maße ein. Der Wunsch nach Aufregung 
und die mangelnde Fähigkeit, sich liebend und be- 
trachtend einer Sache hinzugeben, ist charakteristisch 
für sie. Aber niemals ist Gewohnheit im stande, 
das Wesen der Schönheit zu schaffen oder zu zer- 
stören. 
4. Hängt Schönheit nicht von Ideenverbindungen ab. 
Denn diese sind erstens vernunftgemäß und nicht 
Ursache der Schönheit. Zweitens sind sie zu- 
fällig, aber ihr Einfluss ausgedehnter als man gewöhn- 
lich annimmt. Nicht nur lebhafte Emotionen und 
mit 
aufregenden Interessen 
verknüpfte Umstände 
hin- 
terlassen 
ihr 
Licht 
und 
ihren 
Schatten 
auf 
den 
wusstlosen Dingen, unter denen sie empfunden wur- 
den; sondern das Auge kann nicht in einem Moment 
der Erhebung oder der Herabstimmung auf einer 
äußern Form ruhen, ohne ihr Geist und Leben mit- 
zuteilen. Ein Leben, das ihren Anblick später in 
gewissem Grade geliebt oder gefürchtet macht  
ihr Zauber oder Schmerzgewalt verleiht, die wir uns 
selbst nicht erklären können, und die nur fühlbar 
wird durch ihren zarten Einfluss auf unsere Beur- 
teilung komplizierter Schönheit. Hat unser Auge 
während des Gesprächs mit einem Freunde un- 
bewusst auf einem seltsam geformten Zweige ge- 
ruht  wenn wir das Gespräch und jeden damit zu- 
sammenhängenden Umstand auch längst vergessen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.