Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Moderne Maler
Person:
Ruskin, John Broicher, Charlotte
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277533
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277881
XII 
durch überhaupt nicht mehr in neuen Auflagen er- 
scheinen lassen. 
Dies hat mich veranlasst, das was er verwarf fort- 
zulassen, und was er selbst für bleibend erachtete 
auszusondern. Nur in einem bin ich seinem Urteil 
11811611 
Auflagen 
nicht gefolgt. Im Alter spricht er abfällig über seine 
feinsinnigen Untersuchungen der Qualitäten von Ima- 
gination und Fancy. Mit dem englischen Ästhetiker 
Bosanquet auf meiner Seite, der diese Ausführungen 
unter das Bedeutendste rechnet, nicht nur was Ruskin 
geschrieben, sondern was in dem Bereich der ganzen 
ästhetischen Literatur jemals über dies Problem ge- 
sagt worden ist, habe ich den Abschnitt von der Fan- 
tasie tunlichst unverkürzt gelassen. Die Unterschiede, 
die Ruskin zwischen Imagination und Fancy macht, 
ließen sich durch wörtliche Übersetzung nicht wieder- 
geben. So bin ich dem Rat des Philosophen und 
Ästhetikers Wilhelm Dilthey gefolgt, und habe Ima- 
gination mit Fantasie, und Fancy mit geistreich über- 
tragen. 
Welche 
Eindrücke 
und 
Erlebnisse 
bei 
Ruskin 
die 
Wandlungen bewirkt haben, die ihn vom ersten bis 
zum zweiten Bande leiteten, habe ich in dem Ab- 
schnitt ,Übergänge' meiner gleichzeitig erscheinenden 
Essays über ,Ruskin und sein Werk' entwickelt. Beide 
Bände gehören zu einander. Die Essays, die seine 
Anschauungen aus seiner Persönlichkeit lebendig 
machen, sind nur Präludien, die die große Fuge die- 
ses Erstlingswerks seiner Jugend einleiten sollen. 
Berlin, im September 1902. 
CHARLOTTE BROlCl-IER
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.