Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Moderne Maler
Person:
Ruskin, John Broicher, Charlotte
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277533
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1278986
110 
des vernachlässigten oberen Himmels angenommen. 
Er ist sein Lieblingsthema. Er hat jede seiner Wand- 
lungen beobachtet und jede seiner Phasen und Züge 
wiedergegeben. Zu allen Stunden, zu allen Jahres- 
zeiten ist er seinen Leidenschaften, seinem Wechsel 
gefolgt und hat der Welt eine neue Apokalypse des 
Himmels herniedergebracht und offenbart. 
Shelley hat dieser Wolken langsame Beweglichkeit 
wundervoll veranschaulicht: 
Unter dem jungen grauen Morgen 
Wanderte in dicken Flocken, am Bergeshang 
Eine Schar dichter, weißer, welliger Wolken, 
Vom trägen Wind widerwillig gehütet. 
entlang 
2. Zentrale Wolkenregion 
Sie hat einen typischen und ausgedehnten Charakter. 
Da es keine besondere Aufmerksamkeit verlangt, sie 
zu beobachten, ist sie von den alten Meistern mit 
Vorliebe behandelt. Die Italiener und die meisten 
Niederländer beobachteten den Himmel unaufmerksam, 
mit stumpfem Gefühl. Sie bemerkten viele runde 
Wolken und fanden es leichter, Kreise zu ziehen als 
Schönheit darzustellen; in ihrem Atelier wiederholten 
sie immer dieselben sphärischen Anschauungen, und 
hatten ungefähr dieselbe Beziehung zu wirklichen 
Wolken, wie eines Kindes geschnitzte Rübe zu dem 
Haupt Apollos. . . . Wir denken nicht darüber nach, 
wenn wir die wechselnden Züge der Wolkengebirge
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.