Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte des Alterthums
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1614812
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1615791
38 
Aegypten. 
fig, monstrose Verbindungen von Thier- und Menschenformen herzu- 
stellen waren. Von solchen waren die gewöhnlichsten die Sphingen 
oder Androsphingen, welche im Gegensatz zu den griechischen Sphinx- 
darstellungen männlich, d. h. gewöhnlich mit Kopf und Brust eines 
Mannes versehen sind, während der Rumpf der eines kauernden Löwen 
ist. Zuweilen ist jedoch dem letzteren statt des menschlichen Hauptes ein 
Widder- oder Sperberkopf aufgesetzt, nicht selten indess findet sich 
auch der Löwe ohne alles Monstrose selbst im Kopf durchgeführt, in 
welchen Werken dann die ägyptische Rundplastik wohl ihren höchsten 
Triumph gefeiert hat. (Vgl. Fig. 28.) Auch Widder kommen als 
Sphingen vor, besonders an Ammon- oder Knuphistempeln. Der 
bedeutendste Androsphinx aber ist der weltberühmte Koloss von Giseh, 
der riesige Wächter des Pyramidenfeldes daselbst, mit dem Kopf Thut- 
Xx 
  
Ü  1'111   
  ß  
 X"  w m,      
 w l. wäge-aß   11,241,    m5,  
    
91, w",  "    "m7!     lwgul.  T31 [du 
1'111    
Fig. 28. Löwe aus röthlichem Granit im Brit. Museum. 
mes IV, wie überhaupt die Sphinxhäupter gewöhnlich Könige repräsen- 
tirt zu haben scheinen. Dieser Koloss, wohl das gewaltigste Denkmal 
der Welt, welcher zwischen seinen ausgestreckten Vorderpranken an 
der Brust Raum genug für eine dort eingefügte Kapelle darbietet, ist 
jedoch leider trotz mühevoller Aufdeckung wieder bis an den Kopf, 
dessen Antlitz an 40' in der Länge misst, vom Wüstensande des Pyra- 
midenplateaus verschüttet. 
Die Mehrzahl dieser Werke wurde mit bewundernswerther Geduld 
in den härtesten Materialien, in grauem, rothem und schwarzem Granit, 
Diorit, Syenit und Basalt mit Meissel und Polirstein hergestellt. Kalk- 
stein und Alabaster wurden an kolossalen und lebensgrossen Werken 
seltener verwendet, dafür aber um so häufiger bei Arbeiten kleinerer 
Dimensionen, für welche auch gebrannter Thon mit blau oder grün 
glasirter Oberfläche, wie kostbare Gesteinarten, nemlich Achat, jaspis,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.