Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte des Alterthums
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1614812
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1618462
Plasti 
Parthenonsculpturezx 
305 
nicht lange vor dem Bombardement aufgenommen, erhalten wären. 
Im Ostgiebel war die Geburt der Athene dargestellt, d. h. nicht die 
künstlerisch unglückliche Scene, nach welcher die Göttin gewappnet 
dem Haupte des Zeus entsprang, wie sie Vasenbilder und Bronzespiegel 
häufig zeigen, sondern wohl der Moment nachher, in welchem Athene 
vor den Göttern des Olympos erscheint. Die ganze Mittelgruppe, 
dem Raume nach aus der Mehrzahl der höheren Götter bestehend, ist 
des Parthenor 
Gruppe vom Ostgicbel 
(Brit. Museum.) 
verloren, das Uebrige grossentheils erhalten. Zur Rechten und Linken 
eilen Nike (P) und Iris nach zwei verschiedenen Richtungen auseinander, 
um der Welt und zunächst Attika die F reudenbotschaft zu bringen, 
welche hier von den attischen Horen (Fig. 181) und Theseus, dort von 
den drei Kekropstöchtern Pandrosos, Aglauros und Herse, zwei auf die 
Erde gelagerten Gruppen, empfangen wird. Die noch übrigen Winkel 
REBER. Gesch. d. a. Kunst. 20
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.