Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte des Alterthums
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1614812
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1617599
218 
Hellas. 
etwa in der durch den beigefügten RCStZLLIYQtlOHSVCTSLIClI angedeuteten 
Weise wohl hypäthral war und ihr Licht neben den Telamonen, welche 
nach den Resten wahrscheinlich oben ihre Stelle hatten, auch den hier 
als Nebenschiffe erscheinenden Pteromata mittheilen konnten. 
Von den sicilischen Monumenten ist für diese Kolossalperiode noch 
der Athenetempel auf der Insel Ortygia zu erwähnen, über dessen in 
eine Kirche verbaute Reste jedoch nichts ganz Verlässiges bekannt zu 
sein scheint. Wichtiger sind die beiden athenischen Kolossalbauten der 
  
 
ä  
des älteren und ji 
lung vom Gebälk 
Vergleichende Darstel 
mgeren Parthenon. 
zweiten Hälfte des sechsten Jahrhunderts, der ältere Parthenon auf der 
Akropolis und der Tempel des olympischen Zeus, von welchen freilich 
der erstere kaum ein halbes ]ahrhundert stand, und der letztere damals 
nicht weit über das Krepidoma hinaus gedieh. Wie übermässig schlank 
aber die Triglyphen und wie derb dazu die Leistenglieder des älteren 
Parthenon waren, zeigt die in beifolgender Abbildung (Fig. 144) gege- 
bene Zusammenstellung eines F ragmentes desselben mit einem ent- 
sprechenden Stücke des noch erhaltenen neueren Parthenon. 
Mit diesen Werken war die höchste Vollendung des Styls rziemlich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.