Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte des Alterthums
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1614812
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1616130
72 
haldäa, Bahylonien u 
Assyrien. 
das Relief von Koyundschik (Fig. 54) mit seinem einseitigen Neben- 
bau einige Analogie darbietet. Eine andere Tempelform mit Giebel- 
dach und lanzcnförrniger Akroterie giebt ein Relief von Korsabad 
(Fig. 67). Das Gebäude hat eine Gestalt, welche an einen missvere 
stanclenen hellenischen 'I'e1npel entfernt erinnert, und lässt sich structiv 
so wenig erklären, als es vielleicht dem Künstler selbst in dieser Be- 
ziehung Verständlich war. Es bleibt daher möglich, dass diese Form 
tgQlDEX unruy"? x94- 
SxälTv-e 719a 
 Vs.   13 
 Q5"   
M1;  M" 1  ÄHWLQII-J  
  1'" 4' 
 .X in. f"       l  b")  
h:   I 3M [kljföqfiff 41,3,  
äJJIXlLÄiA; Änßk-äii  
m wx f  1x XQ-ill:  f" 173,4. 
 ggfxäsxxiiäfßggfjiiiü-TETAÄIIJ  
v w .vfzwwaß  
A)   E ßßßßyßiiälßy Pi 
A513 w " 9! U uiikmällllkllfüq;wakriW   
ÜÜF  "ißiziiäznßfll  
     m3„  f- 5,735"  
1; äumsW   WM] {QJHIIHW- J 
11.6.,  nvßläiüßall! e"?  3   
 1 1.,     {w  gw 1 ßgpy  äggqg, 
 xwiiälüvriflmggv 4144 ,  h  
'   dimßaäß7 a"? 3 Tviifil 
 42;:  qsäqvzalvß  wirkll." 7- 1 wwmäw 
 Eßaghaxqlfll. {x19 {hlw 51 .31-  12m1, I, 
 i. 1' -  W  
ß    Wljgßsl "W 11;  ßßyfayhi 
        
  i:   "F1   ' m14 
wzi?   i uuwnn w. UVIIJJJ, 
X1531, i :   usw I 1M] MM 
 "f;   Im": in? 
Fig. 55. Eingang einer der sog. 
Tempel von Nimn 
fremdländisch und vielleicht eine Nachbildung eines Tempels im Süd- 
lichen Kleinasien war. 
Endlich erscheint auf der Terrasse von Nimrud noch eine beson- 
dere Art von Palastkapellcn, bei welchen der Palastbau in der ganzen 
Form vorwiegt. Sie unterscheiden sich nemlich kaum anders von den 
Wohnräumen als durch die ausschliesslich mythologischen Darstellungen 
der Reliefs, durch Altäre und Weihegegenstände an den Eingängen 
(vgl. F ig. 55). Indess scheint mir die Vermuthung nahe liegend, dass
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.