Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte des Alterthums
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1614812
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1616092
68 
Chal: 
län, Babylonien um 
anschaulich machen. ln der That fanden sich auch noch in der Mauer- 
linie von Kisir-Sargon, der in die Palastruine von Korsabad sich an- 
schliessenden Stadt, deutliche Reste eines in "fonnenform gewölbten 
Stadtthores, wo der 4,5 M. breite Bogen auf dem Rücken der geflügel- 
ten Monstra, die wir als die Thürwächter aller bedeutenden Eingänge 
bereits kennen gelernt haben, aufsetzte. Einen gewölbten Corritlor von 
etwas geringerer Spannweite werden wir noch bei der Tempelpyraniide 
von Nimrud finden. Unter den zahlreichen Gemächern jedoch zeigten 
nur einige kleinere deutliche Spuren einer Wölbung, und noch we- 
niger erscheint es wahrscheinlich, nach der Ansicht neuerer Forscher, 
Restaurationsversxlch eines assyrischen Palastes. 
die kleinen Räume mit Kuppeln aus gestampfter Erde, Welche die 
übrige Horizontaldecke überragten, gedeckt anzunehmen. 
Nach dieser Darlegung wird der Restauratiosversilch nicht weit von 
dem einst wirklich Vorhandenen abweichen, der unter Benutzung des 
Layard-Fergussoifschen (See. Series, Titelblatt) in obenstehender Fi-- 
gur (5r) gegeben ist. Grossartig in den Linien, reich, ja überreich an 
plastischem und farbigem Schmuck, auf den massiven Wänden Säulen- 
gallerien tragend, welche leicht und luftig die Decke stützen, und in 
dieser Pracht auf eine ernste imposante Terrasse gehoben, befriedigt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.