Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Landschaft in der deutschen Kunst bis zum Tode Albrecht Dürers
Person:
Kaemmerer, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1622551
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1622889
V0 
YW 
Die vorliegende Untersuchung, welche bei der philosophischen 
Fakultät der Universität Leipzig als Promotionsschrift vom Verfasser 
eingereicht wurde, Will und kann, wie schon aus der zeitlichen Be- 
grenzung des Stoffes hervorgeht, nur als Vorarbeit gelten, auf einem 
Gebiet, welches zwar vielfach zu kunstgeschichtlichen Apergus an- 
geregt hat, ohne doch eine systematische Behandlung zu erfahren. 
Die geistvollen Andeutungen Schnaases über die Entwick- 
lung der Landschaftsmalerei in seinen niederländischen Briefen 
(p. 25-54) und an verschiedenen Stellen seiner Geschichte der 
bildenden Künste werden voraussichtlich für lange Zeit die leiten- 
den Gesichtspunkte hergeben müssen, unter denen die Detail- 
forschung arbeitet. Auch was Waagen und Rumohr für Hum- 
boldts KosmosI) zusammenstellten, darf hier ebensowenig vergessen 
werden, wie Burckhardßs rneisterhaftes Kapitel über ndie Ent- 
deckung der landschaftlichen Schönheitr in seiner vKultur der 
italienischen Renaissance x  
Aus der reichen Fülle anderer Schriften, welche im Zusammen- 
hange eines gröfseren Gebietes kunstgeschichtlicher Forschung die 
Geschichte der Landschaftsmalerei berühren, sei hier nur Einiges 
hervorgehoben :  
Max Rooses, Geschichte der Malerschule Antwerpens (deutsch 
von Reber) cap.VII: die ältesten Landschaften Herman 
Riegel, Beiträge zur niederländischen Kunstgeschichte. 
Crowe und Cavalcaselle, Geschichte der altnieder- 
ländischen Malerei. (Deutsche Originalausgabe von A. 
Springer.) M. Thausing, Albrecht Dürer. 
II. Anregungsmittel 
zum Naturstudium. 
Landschaftsmalerei. 
Die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.