Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207150
Der 
griechische 
Styl. 
 iäßpiyiivdß 
IIlllIIIlllIllllllllllllllllllllI 
Ääaääe;   ü; 
  
 w  f w 
   1? 
L  i;   
   1 
   
l WN Fig. 31.   
 M W 
M  .3 i!  
 J; M   W 
  1;  11; 
 [M la 
  11   
V  V   
a;      
i:     {J 
  w:  
wl  .  
1x! ä  
JJ l 11A M U 
 
 
Schema des korinthischen Aufbaues. 
von derSäule zum 
Epistyl wird 
durch einen vier- 
eckigen Abacus 
vermittelt, der 
über den Blatt- 
kelchen ruht. 
Die Verschie- 
denheit der korin- 
thischenCapitelle 
hängt hauptsäch- 
lich von der An- 
zahl der Blätter- 
kelche, von den 
Fonnen der Blät- 
ter und von wei- 
teren bereichern- 
den Zuthaten ab. 
Der Kern des 
Capitells besteht 
aus einem glatten 
Kelch (Kalathos), 
an den sich die 
Ornamente an- 
legen. 
Die einfachste 
Form des korin- 
thischen Capitells 
zeigt einen ein- 
fachen Akanthuä- 
kelch, mit qua- 
dratischer Platte 
darüber. 
Reicher wird 
dieselbe, wenn aus 
dem früheren 
Kelch von Akan- 
thusblättern ein 
zweiterKelch von 
Schilf blättern
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.