Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207076
griechische 
Der 
Styl. 
können, wie die übrigen, nach der Diagonale hinausgedreht werden. 
An der inneren einspringenden Ecke stossen die Voluten verkümmert 
aneinander. 
Auf der Fascia des Capitells liegt noch ein IIlCClCYCFAbEICLIS 
mit Kyma und darüber das Scamillum. 
Der Hauptsache nach sind das jonische und attisch-jonische 
Capitell gleich gebildet, nur sind beim letzteren, Fig. 70 und 71, 
die Voluten viel grösser, die F ascia ist ober dem Kyma verbreitet 
und reicher proülirt. Die Säule erhält in den meisten Fällen einen 
Anthemienhals unter dem Astragal des Kymas, und ausserdem 
schiebt sich zuweilen noch zwischen Kyma und Fascia ein rings 
um die Säule laufender geflochtener Torus ein. 
Die Ornamente des jonischen Capitells sind plastisch, die 
des attisch-jonischen in Farbe, als Flachornalnente, oder plastisch 
und bemalt ausgeführt. 
Die Höhe des Capitells beträgt im jonischen Style weniger 
als V2 des unteren Säulendurchmessers, im attisch-joxiischen ohne 
Säulenhals V2 des Durchmessers. 
Die jonische Säule ist 9 bis IO, die attisch-jonische über 
7 bis 91f2 Durchmesser hoch. 
Die Verjüngung beträgt äfu bis V7, das Intercolumnium 
llf2 bis 3 Durchmesser. 
Die Entasis geringer als im Dorischen. 
Die technische Herstellung der jonischen Säule ist dieselbe 
wie die der dorischen. 
Bei der attischen Basis ist der untere Torus gewöhnlich grösser als 
der obere. Ausnahmen davon am Niketempel, Fig. 67, und beim 
Tempel am Ilissus. 
Reiche attisch-jonische Capitelle: am Erechtheum, solche mit Hinweg 
lassung des Torus und Halses am Niketempel und Tempel am llissus. 
Ganz mit Flachornamenten bemaltes attisch-jonisches Capitell! im 
Museum des Theseustempels. Abweichende Formen: Phigalia. u. A. 
Milet glfz. Aezani 97f9, Nike 72A, Ilissus 32A, Erechtheum 83,75 und 
glfg hoch. 
Verjüngung bei Priene und Erechtheiun lfü, Ilissus  Nike zfn. 
Intercolumnium: Milet, Aezaui Ilfg, Priene 13,74, Nike, Ilissus, Erech- 
theum (Osthalle) 2, Nordhalle 3 untere Durchmesser. 
Dieselben Formen, wie die attisch-jonischen freistehenden 
Säulen, zeigen auch die attisch-jonischen, an die Wand oder an 
zwei Seiten eines viereckigen Pfeilers gelehnten Halbsäulen. 
Gesäulte Pfeiler 
n. A. 
YValulsäulen an der WVestseite des Erechtheums. 
auf der Trümmcrstiitte der Stoa des Attalos (Athen)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.