Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206878
Der griechische 
Styl. 
der Cella, die beiden verlängerten Längsmauern derselben und eine 
zwischen den Stirnpfeilern der letzteren stehende Säulenreihe 
gebildet wird.  
Solche Tempel nennt man Antentempel. Fig. 42. 
Ist der Pronaos nur von der Cellenmauer geschlossen, öffnet 
Fig 42 sich aber nach den übrigen drei Seiten 
 in Folge einer vor die Cella gestellten 
1' Säulenreihe, so heisst der Tem el Pro- 
 P 
  S t Y 1 0 S- 
WÄ  Ist Pronaos und Posticum in der 
ä ä  eben. erwähnten NVeise gebildet, heisst 
 X derTempel Amphypr0stylos.Fig.43. 
x     
ä  Ist eine der eben erwahnten An- 
ä ä  lagen ringsherum von einerSäulenstellung 
y    
Ä  X umgeben, nennen wir den Tempel elnen 
 Peripteros, Fig. 44, der zum Pseudo- 
 peripteros wird, wenn die Säulen an 
  den Langseiten sich als Halbsäulen an 
die Cellenwand lehnen. 
Antentenwer Tritt die peripterale Säulenstellung 
in zwei Reihen um den Tempel, heisst 
Fig- 43- derselbe Peripteros Dipteros, derzum 
ETLY  Pseudodipteros wird, wenn in diesem 
 Q8 Falle die innere Säulenreihe entfällt. 
  X Unter Monopteros versteht man 
l eineimKreisestehende überdachteSäulen- 
b: N reihe ohne Cella.  
ä ä Die Anlage der Peripteraltempel 
ä ä bedingt eine Beleuchtunv der Cella von 
 E: ä oben durch d1e geöffnete Decke. Eine 
 L TL]  solche Lichtöffnung nennt man ein Hyp 
 ß thron, den Tempel selbst einen Hypä- 
 thraltempel. 
Änlphiprostylm Nach der Anzahl Säulen an der 
  Vorderseite des Tempels bezeichnet man 
weiters denselben als tetrastylos, hexastylos, octastylos, 
decastylos d." i. 4-, 6-. 8-, Io-säuligen u. s. w., so dass wir also 
 Brhmit dem Namen: Peripteros octastylos hypäthros einen rings 
umsaulten, an der Vorderseite achtsäuligen, in der Cella von oben 
beleuchteten Tempel verstehen. 
Antentempel
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.