Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206634
Die Obelisken sind hohe vierseitige nach oben wenig verjüngte 
und mit einer Flachen Pyramide bekröilte freistehende, pfeilerartige 
Monolithe, welche auf den vier SeitenHächen mit auf die Erbauung" 
des Tempels bezüglichen Inschriften versehen sind. 
Die Kolossalstatuen tragen denselben ernsten Charakter wie 
der ganze Tempelbau mit seiner decorativen Ausstattung. Sie sind 
oft in langen Reihen vor die Pfeiler des Innern gestellt und dann 
im Gegensatze zu den oft verschieden geformten Säulen einer 
Reihe vollkommen gleich in Form, Grösse und Haltung ausgebildet. 
Die Hüfte ist mit dem gewöhnlichen ägyptischen Schurze, der 
Kopf mit der hohen Krone als Zeichen der Herrschaft über Oben 
und Unterägypten bekleidet und die Hände sind mit der Geissel, 
dem Krummstabe oder dem mystischen Zeichen des Nilschlüssels 
bewaffnet. 
Sitzende Kolosse vor den Tempelpylonen, stehende vor den 
Pfeilern der Felstempel in Abu Simbel, Girscheh u. A.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.