Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206503
l)er 
Styl. 
ägyptische 
diesem cireischiffigen Innenraume ein einschiffiger Vorraum. Die 
aus der monolithen Masse stehengebliebenen Stützen bekommen 
hier als abgeschrägte Pfeiler oder-als Lotossäulen ihre älteste 
Kunstform. Fig. 3. 
Gräber von Benihassan. 
Die zweite Form des Grabbaues und von der früheren als 
Freibau wesentlich verschieden, ist die Pyramide. Sie ist bestimmt 
zur Aufnahme einer oder mehrerer Königsleichen, und wird der 
Flg. 
 ÄQ" 1X"xxN3 
ä 1M  HE ' 
ä   1  
g  MFWWA  x 
g   1'!  ß,  
x    
ä    
X    
ä   hl   Xxw 
o  xxx W- "  1x "ß  
0 W. sMeter. 
3.x,  
Q K    i  
      
 (w)  
       
w     w 
-      
0     xE-kjx 
K:  
 
 K   
  
x   M1" A 
2 4,2142 
Deckenbildxm durch s arfenartige 
P 
Balken. 
Fig. 5. 
 X  ' 
K  ßw  v:  
 
Sun!"   m 
 w?    
XXXÄNKÄX?  v, x X  
Ä 
Ueckenbildung durch Ueberlaragurmg. 
Raum tl 
leilung 
lurch 
Stützenstellung. 
Bau derselben schon zu Lebzeiten des Königs in Angriff genom- 
men. Die Formen sind im Allgemeinen dieselben, 0b nun Steine 
oder Ziegel zum Baue verwendet wurden. Das Aeussere ist nicht 
Folge der inneren Disposition, vielmehr erscheinen beide Lmabhängig 
von einander. Kammern zur Aufstellung, Gänge zur Hineinschaffung" 
der Sarkophage, das sind] die wenigen geforderten Räume. Das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.