Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207740
Der 
römische 
Styl 
129 
Der 'I'rajanische Bogen zu Benevent ist im Allgemeinen dem 
Titnsbogen ähnlich und lässt einen Rückschluss auf die ursprüngliche 
Form des Letzteren ziehen. 
Der Bogen des Hadrian zwischen ndes Theseus und des 
Hadrianos Stadtx in Athen, zeigt eine von ähnlichen Aufgaben in 
Rom abweichende Formation. Fig. 163. 
Die zweigeschossige Anlage ist nicht als eine mächtige Mauer- 
masse, der nur Säulen und Gebälke decorativ vorgelegt sind, aufzufassen, 
sondern diese letzteren treten Fig 163: 
entschieden selbstständiger Ä 
und als structive Momente    
auf. Besonders ist dies bei  
der Anordnung des zweiten  
Stockes der Fall, die sich  i"   
nicht an eine Reliefwand  l wir)    
lehnt.        
Die Profile und Ver-     
hältnisse sind entschieden       i 
griechische, während das   
vegetabile Ornament der   
Capitelle seine römische Ab-  [Iäi  
stammung nicht verleugnet.   75H,  
Der Bogen der Ser-   W  Hi,  
gier in Pola, Fig. 164, aus     
dem dritten ._Iahrhunderte,     
zeigt eine Variante der ubli- ) {m3    
chen Umrahmung des Durch-     
ganges in so ferne, als hie-    u 
zu Seiten desselbenzweiHalb- i  ä,   E 
säu-len das über diesen ver-        "   
kröpfte Gebälk tragen.  S] 
Der B0 en des Con- ig" X3 
stantin in läom, Fig. 165, f? i 
wurde im 4. Jahrhunderte  , , f? , , 5 Meter  
aus Resten eines Trajans- 
bogens zusammengefügt. Römisches Bogenthor in Griechenland. 
Die über die Strasse gestellte Wand wird durch ein mittleres 
grosses und zwei seitliche kleine Thore, welche mit Tonnen über- 
 deckt sind, durchbrochen. 
Vor die auf solche Art entstandenen vier Pfeiler setzen sich 
beiderseits freistehende Säulen mit Postamenten, denen Pilaster an 
der Wand entsprechen. Das über den Schlussstein des mittleren Bogens 
und um das ganze Gebäude laufende Gebälk verkröpft sich jedesmal 
nach den Säulen. 
Ueber den Verkröpfungen des Gebälks in den Achsen der Säulen 
stehen Figuren, als deren Hintergrund die Lisenen einer mächtigen 
Attika erscheinen. 
Hauser. 
Styl 
-Lehre. 
Aufl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.