Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207534
römische 
Der 
hundert, 
die Zeit Hadrians 
und 
der 
Antonine, 
als Nachblüthe, 
end- 
lich das dritte und vierte Jahrhundert, die Zeit der Kaiser Septi- 
mius Severus, Caracalla, Diocletian, Constantin, als Periode der 
üppigsten Entfaltung aller bis dahin gewonnenen Resultate, jedoch 
auch des beginnenden Verfalles betrachtet werden. 
Die auf uns gekommenen Monumente dieser Zeit sind cult- 
liche und profane. 
Während für den Tempelgrundriss der italische Prostylos 
auf hohem Podium massgebend bleibt, beginnt von nun an für Profan- 
ff  LX 
      
11  111111111111111111111111111111111  
    .1 
  
       
 .12111'E111111:11111112111111111111111111 
11111111111111111111111111111111111111111:?  1     f   1111131111111111111111111111111111 
    U1 P  1111     
111 11 11111111111; 11  11 1  11 1111; 111113111'21111111111111111111111111111111 
11111111111111111111111111111111111'111' 1.111 1111111111111111  1    111, 1111;. 1p11111111111111111111111111112111111 
            
11111111111111111111111111111111111111.11111111 11 111111mä 11  11 1   111 11,; 1111;111111111111111111111111111111111111111 
11111111111111111151111:11111111111111111.;111 1111  111     f:   111111: 111 111111111111111111111111113131311 
 11   1  31   1 11   
  Ü; P .41  111111111111111111111111;.{11111   
m n an zu I" 
 MM. 
Combination 
des 
gewölbten 
Hachgedecktexx 
Baues. 
gebäude der Gewölbe- und Bogenbau seinen formbestimmenden 
Einfluss auf die Grundrissdispositionen zu üben. Derselbe äiussert 
sich darin, dass Rechtecks-, Rund- und Polygonräume in mächtigen 
Dimensionen ohne Stützentheilungen und für massive Deckung 
concipirt werden, wobei die Aneinanderreihung von verschieden 
geformten und verschieden grossen Räumen zu einem geschlossenen 
Ganzen zu den Bereicherungen der Bauform zählt. Fig. 143.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.