Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Alterthums
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2206032
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207499
römische 
Der 
Styl. 
Geschwader. Anfänglich haben die Rostra als wirkliche Trophäen, 
später in kleineren Nachbildungen Verwendung gefunden. 
Das römische Privathaus, Fig. 138 und 139, ist vorwie- 
gend aus den verschütteten und theilweise wiederaufgedeckten 
Städten Pompeji und Herculanum bekannt. 
Dem Charakter von Landstädten entsprechend sind daselbst 
auch die Häuser und einzelnen Räume in kleinen Dimensionen 
    14'. 
     inlägggt D 
    Dunälhslneurv 
g"     keldgäe Hfgteihely er 
    i; ä 25;,  1,] lre S61 autyhe Iatwe 
19g; m; QI W  grig;   
  151„  1, u,  1.5 KM   (r 
f";   I, IQ,  V21 ,pi,.e d? um be], 
d    Yzliüßggq; V1 im ä {i  gvrqlweßlgs Q5 1;,  
VXife I?  k W H] i w; n ärtärel Hfch- R51" geb 
r  mer     dinnltgeaAclfe In dSeS ded, 
Sflthlnugel yx  Taü dfxruÖ Priil WOCPR U5] 
St1-aSr-äng' A5 IS  zu 131.165 Fd erfn dVO ecd 
kl Sseuwl W13    n Y Ähebe-cfst; e? 381 
aV de iC efriu  ten ulll ei et rlL rü C1. 
e b m   a b- f d r 1m C 
nziikeindGeJs ge ges  feltfdestef, illänht Gk 
mertejalillsgcäldylx Au Vodgunlälhfeltlllclßbei 
r  Riiltääg;  d; lßfzsdeRaiag 
rwguln  S dhä? Fveitäde zum [Äniflllg A111 
"I? 5 Peas tslo 6 ei rß rmlietr-le- C11 h- 
CÄ lhdGa isePcl Calau I] 1T daäh gtlum tS_ 
alrtel: S-ist c Jollsqs Sau da 11a 
S 11' Cqlumes. dlehveqds ocll 
Jädal] af-  Hel- aytrstib? u S_ 
Cgey lste T5 uhd 
n or K drl, 113er lu 
y d-q Li i". hl- W11 
16 116 Ch c e L- 
  C 6- da  In_ 
lnl DI1_ Ig- r 
Obie tlniältttätel 
e 1 l  
rstäcl] Vole 
Ck dl". 
C er 
E115 
Die Höfe sind längs den Mauern durch von diesen nach innen 
abfallende Dächer gedeckt, der Mittelraum bleibt offen und ist 
mit einem Wassersammler im Fussboden (Impluvium), der in den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.