Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1010503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1011348
VOIII 
zum 
bis 
J ahrh 
59 
Hätten die Protestanten unter diesen Verhältnissen den Sieg 
davon getragen, so wäre der Schaden ungemein gross, vielleicht 
unersetzlich gewesen. Denn Niemand der den Charakter der Fran- 
zösischen Calvinisten kennt, kann daran zweifeln: wenn sie die 
Regierung in ihre Hande bekommen hätten, würden sie die reli- 
giösen Verfolgungen wieder in's Leben gerufen haben, die sie, so 
weit ihre Macht reichte, schon durchzusetzen gesucht hatten. Nicht 
nur in ihren Schriften, sondern auch in ihren Edicten und Ver- 
sammlungen finden wir hinlangliche Beweise von dem unduldsamen 
Geist der Einmischung, der zu jeder Zeit die geistliche Gesetz- 
gebung charakterisirt hat. Dieser Geist ist in der That die richtige 
Folge der Voraussetzung, von der alle theologischen Gesetzgeber 
ursprünglich auszugehen pflegen. Der Priesterstand lernt es als 
seine Hauptaufgabe betrachten, die Reinheit des Glaubens zu be- 
wahren und sie gegen alles Eindringen von Ketzerei zu bewahren. 
So wie sie daher zur Gewalt gelangen, geschieht es fast immer, 
dass sie in die Politik ihre Gewohnheiten, die sie in ihrem Amte 
angenommen, mit herüber-bringen; und da sie religiösen Irrthum so 
lange als verbrecherisch angesehen haben, so versuchen sie dann 
natürlich ihn zur Strafe zu ziehen. Und da alle Länder Europais 
in der Zeit ihrer Unwissenheit einmal von Priestern regiert worden 
sind, so finden wir in allen Gesetzbüchern die Spuren ihrer Ge- 
walt, die der Fortschritt der Einsicht allmählig auslöseht. Wir 
finden, dass die Bekenner der herrschenden Religion Gesetze gegen 
die Bekenner anderer Religionen erlassen, bisweilen sie zu ver- 
brennen, bisweilen sie zu verbannen, bisweilen ihnen das Bürger- 
recht, bisweilen ihnen nur ihre politischen Rechte zu entziehen. 
Dies sind die Abstufungen, die die Verfolgung durchläuft; wenn 
wir auf sie achten, können wir in jedem Lande die Lebenskraft 
des kirchlichen Geistes darnach beurtheilen. Zugleich giebt die 
Theorie, wodurch solche Maassregeln aufrecht erhalten werden, 
gewöhnlich Anlass zu andern etwas verschiedenen aber ähnlich 
gearteten Maassregeln. Denn durch die Ausdehnung der Autorität 
des Gesetzes sowohl auf Meinungen als auf Handlungen wird die 
Basis der Gesetzgebung auf eine gefährliche Weise erweitert; die 
soll, erstens , dass er ja nicht den Verdacht auf sich laden werde, als verfolge er die 
Protestanten bloss aus Staatsinteresse." Bwzin, Hist. de Louis XIII, II, 320 sagt, 
Richelieu habe die Hugenotten angegriffen mm auomze idäe de persäcution religieuse, 
und so Uapqfigzee, Richelieu I, 274; und dasv ehrliche Zugeständniss des Protestanten 
Le Vassor, in seiner Hisf. de Louis XIII, V, 11.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.