Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1010503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1013700
Unmittelbare 
Ursachen 
der 
Franz. 
Revolution. 
295 
als wir die Zahl der Falle vermehren, aus denen sie gesammelt 
worden. -Dass dies eine sichere und zweckmassige Methode ist, 
sieht "man nicht nur aus der Geschichte der Naturwissenschaften," 1) 
sondern auch aus der 'l'hatsa.che, dass sie den empirischen Maxi- 
men zum Grunde liegt, wodurch sich alle Menschen von gesundem 
Verstande in den Geschäften des gewöhnlichen Lebens leiten las- 
sen, auf welche die allgemeinen Sätze der Wissenschaft noch nicht 
angewendet sind. Solche Maximen, die höchst .werthvoll sind, und 
in ihrem Zusammenhange den sogenannten gesunden Menschen- 
verstand ausmachen, sind in der That nie gesammelt und mit der 
Vorsicht behandelt worden, welche der philosophische Historiker 
anzuwenden verpflichtet ist.  
Der wahre Einwand gegen allgemeine Ansichten über die Ent- 
wickelung des Geistes einer Nation ist nicht, dass es ihnen an 
Gewissheit fehle, sondern dass sie der Bestimmtheit entbehren. Und 
gerade hierin unterscheidet sich der Historiker von dem Annalisten. 
Dass der Englische Geist z. B. demokratischer oder wie man zu 
sagen pflegt, liberaler geworden ist, ist eben so gewiss, als dass 
die Königin Victoria die Krone von England trägt; aber obgleich 
beide Sätze gleich gewiss sind, so ist doch der letztere bestimmter. 
Wir können sogar den Tag, an dem sie den Thron bestieg, an- 
geben, der Augenblick ihres Todes wird ebenso bestimmt bekannt 
"werden; und ohne Zweifel werden noch manche andere Einzel- 
heiten über sie genau und bis in's Kleinste aufbewahrt werden. 
Wenn wir aber dem Wachsen des Englischen Liberalismus nach- 
spüren wollen, verlasst uns alle Genauigkeit der Art. Wir können 
das Jahr angeben, in welchem die Reformbill durchging; aber wer 
kann das Jahr angeben, wo die Reformbill zuerst nothwendig 
wurde? Eben so ist es gewiss, die Juden werden zum Parlamente 
zugelassen werden, so gut als die Katholiken zugelassen worden 
sind. Beide Maassregeln sind die unvermeidliche Folge der wachsen- 
den Gleichgültigkeit gegen theologische Streitigkeiten, die jetzt 
jedermann einsehen muss, der nicht mit Fleiss seine Augen davor 
verschliesst. Aber während wir die Stunde wissen, in welcher die 
Emancipation der Katholiken die Zustimmung der Krone erhielt, 
 Eine populär; aber geistreiche Ansicht über den Werth von durchschnittlichen 
Angaben bei wissenschaftlichen Untersuchungen Siehe in Herscheßs Diso. an mzt. phil. 
215-219.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.