Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1010503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1013663
vom Ende 
des 
des 
bis Ende 
1 8. Jahrhunderts. 
291 
thode die nämliche, wie die von Montesquieu, denn beide grosse 
Männer schlossen von ihrem Plane die persönlichen Details aus, 
Welche gewöhnliche Historiker zusammenhäufen, und richteten ihre 
Aufmerksamkeit allein auf die grossen allgemeinen Ursachen, durch 
deren Wirkung die Geschicke der Nationen dauernd bestimmt 
werden. Turgot sah deutlich ein, dass trotz der verschiedenen 
Ereignisse, die durch das Spiel menschlicher Leidenschaften herbei- 
geführt werden, in der anscheinenden Verwirrung ein Prinzip der 
Ordnung und eine Regelmässigkeit des Verlaufes herrscht, welche 
den Blicken derer nicht entgehen kann, deren Fassungskraft stark 
genug ist, um die Geschichte der Menschheit als ein vollständiges 
und einziges Ganzes zu begreifenß") Freilich wurde Turgot nach- 
her in die praktische Politik hineingezogen und gewann eine hin- 
längliche Musse, um seine glänzende und glückliche Skizze auszu- 
füllen. Aber obwohl er in der Ausführung seines Plans hinter 
Montesquieu zurückblieb, so liegt doch die Aehnlichkeit beider und 
ebenso ihres Verhältnisses zu der Zeit, in der sie lebten, auf der 
Hand. Sie sowohl, als Voltaire, Waren unbewusst Vertheidiger 
der demokratischen Bewegung, sofern sie die Huldigungen, welche 
die Historiker früher Einzelnen gezollt hatten, entmuthigten, und 
die Geschichte aus einem Zustande befreiten, in welchem sie eine 
blosse Erzählung der Thaten politischer und geistlicher Herrscher 
gewesen War. Zu gleicher Zeit vermehrte Turgot durch die rei- 
zenden Aussichten des Fortschrittes, die er in der Ferne zeigteßä) 
und durch das Gemälde, Welches er von der Fähigkeit der Gesell- 
schaft zur Selbstvervollkommnung entwarf, die Ungeduld seiner 
444) Nichts übertrifft seine Zusammenfassung dieser grossartigen Idee: „Tous je; 
äges sont enohainäs pur um suite de cuuses et Jefets qui lient Z'e'tai du mzmde ä tous 
neun: qui l'on! präcädd." Second discours m Sorbomze, in Oeuwes de Turyot, II, 52. 
Alles, was Tnrgot über Geschichte geschrieben, ist eine Entwickelung dieses inhalt- 
rcichcn Satzes. Dass er cinsah, ein Historiker müsse mit der Naturwissenschaft, mit 
den Gesetzen der Länderbildung, des Klimafs, des Bodens und dergl. bekannt sein, 
sehen wir aus seinem Fragment: La gäographie politique in Oeulu. II, 166-208. Es 
ist kein geringer Beweis seines politischen Scharfsinnes, dass er 1750 auf's bestimm- 
teste die Befreiung der Amerikanischen Colonien vorhersagt. Oeuv. de Tzwgot II, 66; 
Mäm. "sur Turgot 1, 139. 
'45) Ein Zutrauen, das sich sowohl in seinen ökonomischen als in seinen histo- 
rischen Werken zeigt. 1811 schrieb Sir James Mackintosh: "Turgot habe weiter- 
greifende Ansichten über den Fortschritt der Gesellschaft, als irgend einer bis Baco." 
Mem. of Maokintoslt II, 133. Eine ähnliche Bemerkung von Dugald, Stewut in seiner 
Philas. of Ute mind I, 246. 
19'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.