Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1010503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1012716
196 
Ursachen 
Frühere 
der 
Franz. 
Revolutmn. 
sind aus Mandeville genommen, und er bezieht sich fortdauernd 
auf Locke, dessen Prinzipien früher kaum irgend ein Franzose zu 
empfehlen gewagt haben würde. 24) Bacds Werke, früher Wenig 
bekannt, wurden jetzt in's Französische übersetzt, und seine Ein- 
theilung der menschlichen Geisteskräftc wurde zur Grundlage der 
berühmten Encyclopädie gemacht, die mit Recht als eins der 
grössten Erzeugnisse des 18. Jahrhunderts betrachtet wird. '15) Die 
Theorie moralischer Gefühle von Adam Smith wurde in 34 Jahren 
dreimal von verschiedenen Schriftstellern übersetzt; i") und so gross 
und allgemein war der Eifer, dass gleich nach dem Erscheinen 
des Buchs über den Nationalreichthum von demselben grossen 
Schriftsteller Mcrellet, der damals hoch in Ansehen stand, es in's 
Französische zu übersetzen begann, und an der Veröffentlichung 
seiner Uebersetzung nur dadurch verhindert wurde, dass eine andere 
Uebersetzung in einer Französischen Zeitschrift erschienfzi) ehe er" 
die seinige beenden keimte. Ooyer, der noch bekannt ist wegen 
einerLebensbeschreibung Sobieskfs, besuchte England, und als er 
nach Frankreich zurückgekehrt war, zeigte er durch die Ueber- 
setzung der Commentarien von Blackstone, Welche Richtung seine 
Studien genommen hatten. 25) Le Blanc reiste in England, schrieb 
ein eignes Werk über die Engländer und übersetzte die politischen 
Abhandlungen von Hume i") in's Französische. Holbach war ge- 
wiss einer der thätigsten Anführer der freisinnigen Partei in Paris, 
aber ein grosser Theil seiner zahlreichen Schriften besteht lediglich 
aus Uebersetzungen Englischer Schriftsteller. 3") Ja man kann 
dreist behaupten, während es am Ende des 17. Jahrhunderts schwer 
94) Dideroi, Mäm. II, 286; Cousin, IIist. da la philos. II serie, II, 331; Helve- 
tius, De Pesprit, I, 31, 38, 46, 65, 114, 169, 193, 266, 268; II, 144, 163, 165, 
195, 212; Leiters, azldressed to Hmne, Edinb. 1849, 9-10. 
'25) Nämlich die Eintheilung unserer Erkenntniss in Getlächtniss, Vernunft und 
Einbildungskraft, die d'Alembert von Baco entlehnte. Vergleiche Whewell, Plzxilos. of 
llze seiences II, 306; Uumler, Hist. des soiences II, 276; Georgel, Mem. II, 241; 
Bordas Demulin, Cartäsianisme I, 18. 
26) Quärard, France Zit. IX, 193. 
97) Mäm. de Morellet I, 236, 237.  
93) Oeuvres de Voltaire LXV, 161, 190, 212; Biogr. univ. X, 158, 159. 
99) Burtowüs Lzfe of Henne I, 365, 366, 406. 
 30) Siehe die Liste in Biog. univ. XX, 463-466; nncl vergleiche Mäm. de Di- 
derot, III, 49; wonach es scheint, dass Holbach Toland viel verdankt, obgleich Diderot 
darüber zweifelhaft ist. In Ahnorfs Mem. of Wükes 1805, IV, 176, 17T findet sich 
ein Englischer Brief von Holbach an Wilkes, der ziemlich gut geschrieben ist.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.